Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Regisseur Axel Ranisch, IOCO Interview, 12.04.2022

AXEL RANISCH, Regisseur © Patrik Klein

Opéra de Lyon  Axel Ranisch – Regisseur von Rigoletto, Giuseppe Verdi  – im Interview mit Patrik Klein – 18.3.2022 – Patrik Klein: 1. Lieber Herr Ranisch, man kennt Sie in Deutschland als einen vielseitigen Künstler, Schauspieler und Regisseur. Auch ich wurde auf Sie aufmerksam als Polizeikollege Schröder von Kommissar Zorn in der Kriminalreihe aus Halle… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Regisseur Axel Ranisch, IOCO Interview, 12.04.2022

Lyon, Théâtre des Célestins, TRAUERNACHT – Johann Sebastian Bach, IOCO Kritik, 25.03.2022

Théâtre des Célestins, Lyon / TRAUERNACHT hier das Ensemble zum Schlussapplaus © Patrik Klein

Théâtre des Célestins Trauernacht – Johann Sebastian Bach – Katie Mitchell inszeniert eine einfühlsame Meditation über den Tod – von Patrik Klein Der dritte Teil des  Festival de Lyon 2022 befasst sich mit Auszügen aus Johann Sebastian Bachs (1685–1750) Kantaten (BWV 60, 46, 82, 90, 127, 146, 159, 169, 668), die zu einer knapp neunzigminütigen… Continue reading Lyon, Théâtre des Célestins, TRAUERNACHT – Johann Sebastian Bach, IOCO Kritik, 25.03.2022

Lyon, Opéra de Lyon, IRRELOHE – Oper von Franz Schreker, IOCO Kritik, 24.03.2022

Opéra de Lyon / IRRELOHE © STOFLETH

Opéra de Lyon   IRRELOHE – Oper von Franz Schreker David Bösch inszeniert düster-zeitlose Liebe, Rache und Vergeltung von Patrik Klein Pandemiebedingt musste das Festival 2020 am Vortage der Premiere abgesagt werden. Über 1000 Zuschauer:innen, hunderte Produktionsmitarbeiter:innen und viel internationale Presse waren darüber zutiefst betrübt. Auch im Folgejahr machte die Pandemie den Planern am Haus… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, IRRELOHE – Oper von Franz Schreker, IOCO Kritik, 24.03.2022

Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 22.03.2022

Opéra de Lyon / RIGOLETTO © Stofleth

Opéra de Lyon Festival 2022 – Opéra de Lyon – RIGOLETTO –  Giuseppe Verdi – Der Fluch kann jeden treffen – Axel Ranisch mit hoffnungsvoll-trostlosen Einblicken in menschliche Gefühlswelten – von Patrik Klein Pandemiebedingt musste das Festival 2020 am Vortage der Premiere abgesagt werden. Über 1000 Zuschauer:innen, hunderte Produktionsmitarbeiter:innen und viel internationale Presse waren darüber… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 22.03.2022

Lyon, Opéra National de Lyon, Maria de Buenos Aires – Astor Piazzolla, IOCO Kritik, 20.01.2021

Opéra National de Lyon / Maria de Buenos Aires Foto Agathe Poupeney

Opéra de Lyon  Maria de Buenos Aires – Tango-Oper von Astor Piazzolla (1921 – 1992) – MARÍA TANGO…, MARÍA NACHT…, MARÍA TÖDLICHE PASSION…! – von Peter Michael Peters María de Buenos Aires ist eine Tango-Oper von Astor Piazzolla (1921-1992) und einem Libretto von Horacio Ferrer (1933-2014), die im Mai 1968 an der Scala Planeta in… Continue reading Lyon, Opéra National de Lyon, Maria de Buenos Aires – Astor Piazzolla, IOCO Kritik, 20.01.2021

Lyon, Opéra de Lyon, Tosca – Giacomo Puccini, IOCO Kritik, 26.1.2020

Opéra de Lyon   Tosca – Giacomo Puccini   – Über das Leben einer gealterten Opern-Heroine – von Ingrid Freiberg  Opéra de Lyon – Eine herausfordernde Architektur In der Opéra de Lyon bekommen die Besucher hautnah zu spüren, was das konkret bedeutet. Die Farbe Schwarz dominiert das 1993 von Jean Nouvel komplett entkernte und im… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, Tosca – Giacomo Puccini, IOCO Kritik, 26.1.2020

Lyon, Opéra de Lyon, Guillaume Tell – Gioacchino Rossini, IOCO Kritik, 08.10.2019

Opéra de Lyon Guillaume Tell  –   Gioachino Rossini – Apfelschuss mit Cellotrümmern – von Julian Führer Von Guillaume Tell gibt es viele Fassungen, mehrere sind schon zu Rossinis Lebzeiten entstanden, teilweise von ihm selbst arrangiert. Um die Zensur zu beruhigen, wurde die Handlung einmal unter dem Titel Rodolfo di Sterlinga nach Schottland verlegt, denn… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, Guillaume Tell – Gioacchino Rossini, IOCO Kritik, 08.10.2019

Lyon, Opéra de Lyon, Guillaume Tell Gioachino Rossini, 05.-17.10.2019

Opéra de Lyon Guillaume Tell Gioachino Rossini Oper in vier Akten, 1829 (Pariser Oper) Libretto von Victor Joseph Étienne de Jouy und Hippolyte Louis Florent Bis Nach dem Theaterstück von Friedrich von Schiller In französischer Sprache Dauer: ca. 4 Stun Ticketpreise von 10 bis 110€ Koproduktion mit dem Staatstheater Karlsruhe Schwanengesang und Geburt einer Nation… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, Guillaume Tell Gioachino Rossini, 05.-17.10.2019

Lyon, Opéra de Lyon, Intendant Serge Dorny – Im Interview, IOCO Aktuell, 30.03.2019

Serge Dorny, Intendant der Opéra de Lyon Im Gespräch mit Patrik Klein, IOCO Am Tag einer Premiere sind Intendanten von Theatern immer unter besonderer Anspannung. Wir besuchten Serge Dorny, Intendant der Opéra de Lyon, zu Beginn eines jährlich stattfindenden Festivals mit drei großen Opernpremieren. Tschaikowskis Die Zauberin stand unmittelbar bevor, gefolgt von Purcell / Kalimas… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, Intendant Serge Dorny – Im Interview, IOCO Aktuell, 30.03.2019

Lyon, Opéra de Lyon, Dido und Aeneas – Henry Purcell, IOCO Kritik, 21.03.2019

Opéra de Lyon Dido und Aeneas – Henry Purcell – Barock trifft Jazz – Jazz trifft Barock – von Patrik Klein IOCO besuchte im Rahmen des Festivals Leben und Schicksale die Opéra de Lyon mit der Produktion Dido und Aeneas von Henry Purcell (1659 -1695), einer Oper in einem Prolog und drei Akten, fortgeschrieben durch… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, Dido und Aeneas – Henry Purcell, IOCO Kritik, 21.03.2019