Paris, Théâtre de Champs-Élysées, Giulio Cesare in Egitto – G. F. Händel, IOCO Kritik, 22.05.2022

THÉÂTRE DES CHAMPS-ÉLYSÉES / GIULIO CESARE IN EGITTO hier Gaëlle Arquée als Giulio Cesare, Sabine Devieilhe als Cleopatra © Vincent PONTET

Théâtre des Champs-Élysées GIULIO CESARE IN EGITTO – Georg Friedrich Händel  – POLITISCHE MACHT UND GRENZENLOSE LIEBE – von Peter Michael Peters Im Jahre 1724 war Georg Friedrich Händel (1685-1759) auf dem Höhepunkt seiner Karriere und triumphierte seit einiger Zeit an der Royal Academy of Music in London und machte die britische Hauptstadt zu einem… Continue reading Paris, Théâtre de Champs-Élysées, Giulio Cesare in Egitto – G. F. Händel, IOCO Kritik, 22.05.2022

Paris, Théâtre de l‘Athénée, George Dandin oder der verwirrte Ehemann – Molière, IOCO Kritik, 16.05.2022

Paris, Théâtre de l‘Athénée, George Dandin oder der verwirrte Ehemann © Marcel Hartmann

Théâtre de l’Athénée George Dandin oder der verwirrte Ehemann – George Dandin ou le mari confondu – Ballett-Komödie von Jean-Baptiste Molière (1668) – Musik Jean-Baptiste Lully – von Peter Michael Peters Von der Posse zur Tragödie… „L’art du clown va bien au-delà de ce qu’on pense. Il n’est ni tragique ni comique. Il est le… Continue reading Paris, Théâtre de l‘Athénée, George Dandin oder der verwirrte Ehemann – Molière, IOCO Kritik, 16.05.2022

Paris, Cité de la Musique, DAS WOHLTEMPERIERTE KLAVIER – Tanzabend, IOCO Kritik, 21.04.2022

Philharmonie de Paris Das Wohltemperierte Klavier – Tanzabend – 12. April 2022 Teshigawara, Sato, Aimard – Johann Sebastian Bach von Peter Michael Peters EIN  WOHLTEMPERIERTER TOTENTANZ Anfang der 1980er betrat Saburo Teshigawara (*1953) die Bühne. Er ist Autor zahlreicher Tanzkreationen in verschiedenen Formaten (Soli, Duos, Gruppenstücke) und damit eine der wichtigsten Figuren des zeitgenössischen Tanzes… Continue reading Paris, Cité de la Musique, DAS WOHLTEMPERIERTE KLAVIER – Tanzabend, IOCO Kritik, 21.04.2022

Paris, Philharmonie de Paris, Diana Damrau – Jonas Kaufmann – Helmut Deutsch, IOCO Kritik, 15.04.2022

Philharmonie de Paris / Liederabend mit Jonas Kaufmann, Diana Damrau, Helmut Deutsch © Peter Michael Peters

Philharmonie de Paris LOVE SONGS – Robert Schumann – Johannes Brahms Diana Damrau, Sopran – Jonas Kaufmann, Tenor – Helmut Deutsch, Klavier von Peter Michael Peters TIEF EMPFUNDENE UND HINREISSENDE DARBIETUNG Als Johannes Brahms (1833-1897) Robert Schumann (1810-1856) am 1. Oktober 1853 traf, spielte er ihm seine Klavierkompositionen und seine ersten Lieder vor. „Ein Genie“,… Continue reading Paris, Philharmonie de Paris, Diana Damrau – Jonas Kaufmann – Helmut Deutsch, IOCO Kritik, 15.04.2022

Paris, Palais Garnier, A QUIET PLACE – Leonard Bernstein, IOCO Kritik, 30.03.2022

Opéra national de Paris / A QIET PLACE hier Dede: Claudia Boyle, Francois: Frédéric, Autoun Junior: Gordon Bintner, Sam Russel Braun, Dinah: Johanna Wokalek © Bernd Uhlig

Opera National de Paris A Quiet Place  –  Leonard Bernstein Eine bitter-böse sarkastische, traurig sentimentale Familiengeschichte Libretto Stephen Wadsworth, Adaption für großes Orchester Garth Edwin Sunderland.  Welturaufführung dieser Version 2013 Hey, Big Daddy, you driving me batty. You big bizness, you ratty boo. You some cat, you so fat, you are rich city Daddy-boo. Hey,… Continue reading Paris, Palais Garnier, A QUIET PLACE – Leonard Bernstein, IOCO Kritik, 30.03.2022

Paris, Théâtre de l‘Athénée, Il Nerone – L’Incoronazione di Poppea – Claudio Monteverdi, IOCO Kritik, 13.03.2022

ATHÉNÉE THÉÂTRE LOUIS-JOUVET / Il Nerone hier Nerone- Fernando Escalona, Poppea - Marine Chagnon. Amore - Kseniia Proshina © Vincent Lappartient-Studio

Théâtre de l’Athénée Il Nerone – L’Incoronazione di Poppea – Claudio Monteverdi  – DAS SPIEL UM LIEBE UND MACHT – von Peter Michael Peters Das Testament des 75-jährigen Komponisten Claudio Monteverdi (1567-1643). L’Incoronazione di Poppea ist die erste Oper, die von der Allmacht der Liebe singt, indem sie Theater, Gesang und Musik in einer komplexen… Continue reading Paris, Théâtre de l‘Athénée, Il Nerone – L’Incoronazione di Poppea – Claudio Monteverdi, IOCO Kritik, 13.03.2022

Paris, Théâtre de l‘Athénée, I Was Looking at the Ceiling and Then… – Songplay, IOCO Kritik, 17.02.2022

ATHÉNÉE THÉÂTRE LOUIS-JOUVET - Paris / I Was Looking at the Ceiling and Then I Saw the Sky @ Hubert Amiel

Théâtre de l’Athénée I Was Looking at the Ceiling and Then I Saw the Sky John Adams – Songplay / Libretto – June Jordan von Peter M. Peters ERDBEBEN UND ZITTERNDE HERZEN… Nach einem Erdbeben in Los Angeles im Januar 1994 (Magnitude 6,7 auf der Richter-Skala – nicht der Big One, aber immerhin…), zeichnen der… Continue reading Paris, Théâtre de l‘Athénée, I Was Looking at the Ceiling and Then… – Songplay, IOCO Kritik, 17.02.2022

Paris, Philharmonie de Paris, 4.48 Psychosis  –  Philip Venables – Vision einer Oper, IOCO Kritik, 27.12.2021

Philharmonie de Paris / 4.48 Psychosis Foto EIC

Philharmonie de Paris  4.48 Psychosis  –  Philip Venables – Vision einer Oper I’m scared of losing those I never touched. Love keeps me as a slave in my cage from tears. I bite my tongue that can never speak to her. I miss a woman who was never born. I kiss a woman for years… Continue reading Paris, Philharmonie de Paris, 4.48 Psychosis  –  Philip Venables – Vision einer Oper, IOCO Kritik, 27.12.2021

Paris, Opéra Bastille, TURANDOT – Giacomo Puccini, IOCO Kritik, 18.12.2021

Opéra Bastille Paris / TURANDOT _ Teatro Real Foto Javier del Real _ Teatro Real

Opera National de Paris TURANDOT   –  Giacomo Puccini – DIE PRINZESSIN DER BARBAREN ODER DIE NEUNUNDNEUNZIG ABGETRENNTEN KÖPFE – “Nessun dorma! Nessun dorma! Tu pure, o Principe, Nella tua fredda stanza guardi le stelle…” – Von der Fabel zur Oper – von Peter Michael Peters Keine archetypische Hollywood-Sequenz eines „Film-des-Musicals-des-Buches“ könnte komplizierter sein als… Continue reading Paris, Opéra Bastille, TURANDOT – Giacomo Puccini, IOCO Kritik, 18.12.2021

Paris, Théâtre de l’Athénée, CUPID and DEATH – Chr. Gibbons, M. Locke, IOCO Kritik, 02.12.2021

Theatre de l´Athenee / CUPID and Death Foto Alban Van Wassenhove

Théâtre de l’Athénée CUPID and DEATH  –  Christopher Gibbons, Matthew Locke – Was wäre, wenn die Liebe und der Tod ihre Kräfte vertauschen …? – von Peter Michael Peters Die im 16. Jahrhundert in England geborenen „Masken“, oder besser gesagt “masks”, hatten die Eigenschaften Musik, Gesang, Theater und eine sehr hochtrabende Dekoration im Dienste einer… Continue reading Paris, Théâtre de l’Athénée, CUPID and DEATH – Chr. Gibbons, M. Locke, IOCO Kritik, 02.12.2021