Chemnitz, Theater Chemnitz, Uraufführung der Operette Südseetulpen, 14.01.2017

die_theater_chemnitz.jpg 

Theater Chemnitz

Theater Chemnitz © Dieter Wuschanski
Theater Chemnitz © Dieter Wuschanski
Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.
Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.

Uraufführung –  Operette Südseetulpen

Am Samstag, 14. Januar 2017, 19.00 Uhr feiert die Operette Südseetulpen von Benjamin Schweitzer und Constantin von Castenstein im Opernhaus Chemnitz ihre weltweite Uraufführung. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Ekkehard Klemm, die Inszenierung verantworten Regisseur Robert Lehmeier, Bühnenbildner Tom Musch, Kostümbildnerin Ingeborg Bernerth und Choreograf Danny Costello.

Südseetulpen: Premiere 1.1.2017, weitere Vorstellungen: 21.1.2017, 29.1.2017, 2.2.2017, 24.2.2017, 16.3.2017, 8.4.2017, 20.4.2017

Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.
Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.

Südseetulpen ist ein Auftragswerk der Theater Chemnitz an den Komponisten Benjamin Schweitzer und den Librettisten Constantin von Castenstein. Mit dem genretypischen Personal einer Operette – in der Bandbreite von Königin bis zum Vagabunden – eröffnet dieses moderne und heitere Musiktheater anhand zweier historischer Spekulationsskandale einen skurrilen Blick in die Geschehnisse und Prozesse der Finanzbranche. Die „Große Tulpenmanie“ in Holland von 1637 und die englische „Südseeblase“ von 1720 lieferten die Konstellationen für dieses Szenario par excellence – tagesaktuelle Wirklichkeiten nicht ausgeschlossen. Die Musik kombiniert Eingängiges mit der Klangwelt des 21. Jahrhunderts, behält dabei mit Tanzszenen, schmachtenden Arien und ironischen Chansons stets den Charme der Operette im Blick.

Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.
Theater Chemnitz / Südseetulpen © Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz.

Im Mittelpunkt der Story stehen John Blunt und George Caswall, zwei Finanzgenies im England des frühen 18. Jahrhunderts. Sie bekommen von Queen Anne das Monopol für den Handel mit den Südseekolonien geschenkt, wenn sie dafür im Austausch die Kriegsschulden der Krone begleichen. Flugs gründen sie die South Sea Company und machen sich auf die Reise, um einen schwunghaften Handel mit den Kolonien anzukurbeln. Doch sie kommen nur bis Jamaika und haben außer der pfiffigen Gouverneursgattin Margaret Hamilton, der exotischen Schönheit Pandora und einer Blumenzwiebel nichts zu importieren. Durch geschickt gestreute Gerüchte und die Überzeugungskraft von Blunt und Caswall glaubt das englische Volk an märchenhafte Schätze und investiert immer weiter in die neuen Aktien der South Sea Company. Doch als die Queen den Erbfolgekrieg mit Spanien überraschend beendet, fliegt der ganze Schwindel auf und die zornigen Investoren fordern ihr Geld zurück. Damit haben Blunt und Caswall jedoch die Schulden der Krone beglichen … Gemeinsam mit Lady Margaret und Pandora flüchten sie in Richtung Holland. Doch was tun – mit nichts im Gepäck als einer einzigen Blumenzwiebel?

In den Hauptpartien sind Reto Rosin und Andreas Kindschuh als die beiden Finanzjongleure Blunt und Caswall, Elisabeth Holmer und Sylvia Rena Ziegler als Pandora sowie Sylvia Schramm-Heilfort und Sophia Maeno als Lady Margaret zu erleben. PMThCh

Südseetulpen: Premiere 1.1.2017, weitere Vorstellungen: 21.1.2017, 29.1.2017, 2.2.2017, 24.2.2017, 16.3.2017, 8.4.2017, 20.4.2017

—| Pressemeldung Theater Chemnitz |—

Leave a comment