Cottbus, Staatstheater Cottbus, Premiere: ALCINA von Georg Friedrich Händel, 14.03.2015

cottbus.jpg 
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross
Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

 ALCINA von Georg Friedrich Händel

Unbekannter Librettist nach Ludovico Ariost
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln und deutschen Rezitativen

PREMIERE Samstag, 14. März 2015, weitere Vorstellungen:

In einem Elysium, einem Reich der großen Glücksverheißung, regiert Alcina, eine faszinierend schöne, reiche und mächtige Frau. Die einen nennen sie Fürstin, andere gar Zauberin, so groß ist ihre Wirkung auf Männer. Zuletzt verfiel ihr der junge Ruggiero, dem aber auch sie in besitzergreifender Liebe verfallen ist. Ruggiero hat allen Willen und alle Erinnerung verloren. Auch seine Verlobte Bradamante, die ihn verzweifelt sucht, kennt er nicht mehr. Wenn Bradamante ihn nun findet, beginnt ein Befreiungskampf auf Leben und Tod, denn Alcina bringt jeden Eindringling, der sich ihr nicht unterwirft, mit tödlichem Zauber um.

Grab Georg Friederich Händel im Westminster Abbey London © IOCO
Grab Georg Friederich Händel im Westminster Abbey London © IOCO

Die Musik dieses 1735 in London uraufgeführten Spätwerkes Alcina gehört zum Schönsten, was Georg Friedrich Händel je komponiert hat. Sie erweist zugleich auch die große psychologische Meisterschaft dieses Giganten der oft verkannten Musikdramatik des Barock.

Musikalische Leitung Ivo Hentschel, Regie Sam Brown
Bühne Simon Holdsworth, Kostüme Ilona Karas, Choreinstudierung Christian Georgi
Choreographie Rachel Lopez de la Nieta, Dramaturgie Klaus-Edgar Wichmann
Regieassistenz AnnaLisa Canton, Musikalische Assistenz Frank Bernard, Christian Georgi, Bo-Kyoung Kim, André Cipowicz, Andreas Simon

BESETZUNG:
Alcina, eine Zauberin Laila Salome Fischer
Ruggiero, ein Ritter Alexander Geller
Morgana, Alcinas Schwester Debra Stanley
Bradamante, Ruggieros Braut, verkleidet als ihr eigener Bruder Ricciardo Marlene Lichtenberg
Oberto, Sohn des Paladins Astolfo, auf der Suche nach seinem Vater Jeannette Wernecke
Oronte, Heerführer Alcinas, Geliebter Morganas Matthias Bleidorn, Dirk Kleinke
Melisso, Bradamantes Vertrauter Ingo Witzke, Jörn E. Werner

Damen, Pagen, Dienerinnen, junge Ritter, Zauberwesen,, Geister der Unterwelt Damen und Herren des Opernchores und des Ballettensembles

Es spielt das Philharmonische Orchester.

Premiere 14. März 2015;  Weitere Vorstellungen:
22.03.2015, Sonntag, 19:00 Uhr, 02.04.2015, Donnerstag, 19:30 Uhr, 14.04.2015, Dienstag, 19:30 Uhr, 01.05.2015, Freitag, 19:30 Uhr, 03.06.2015, Mittwoch, 19:30 Uhr

—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Leave a comment