Cottbus, Staatstheater Cottbus, Premiere – PEER GYNT, 25.01.2014

cottbus.jpg 
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross
Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Peer Gynt  von Werner Egk

Egks Oper deutschlandweit erstmals seit 15 Jahren wieder auf der Opernbühne zu erleben
 
In freier Neugestaltung nach Henrik Ibsen. Dichtung vom Komponisten
 
Nach knapp fünfzig Jahren ist Werner Egks 1938 uraufgeführte Oper PEER GYNT am Staatstheater Cottbus – und deutschlandweit seit fünfzehn Jahren erstmalig überhaupt wieder als Inszenierung – zu erleben. Premiere am Staatstheater Cottbus ist am 25. Januar 2014 im Großen Haus.
 
Die Aufführung des PEER GYNT stellt das Werk des wegen seiner politischen Vergangenheit kontrovers diskutierten und lange tabuisierten Komponisten Werner Egk zur Diskussion und bringt mit Neugier und geschärftem Interesse den Lebensweg des träumenden Abenteurers und egoistischen Emporkömmlings Peer Gynt auf die Bühne. Dabei hat sich das Inszenierungsteam für eine relativ abstrakte und zeichenhafte Ästhetik entschieden. Diese ermöglicht, die unterschiedlichen Lebenswelten und deren Konfrontationen in Peer Gynt spielerisch und gleichzeitig überhöht darzustellen.
 
Unter der musikalischen Leitung von Evan Christ und in der Ausstattung von Gundula Martin inszeniert Intendant und Operndirektor Martin Schüler die Oper PEER GYNT als eine Paraphrase über den langen Weg der Selbsterkenntnis. Um Peers (Andreas Jäpel) Lebensalternative an der Seite Solveigs (Cornelia Zink) glaubhaft zu machen, löst die Inszenierung die junge Frau aus ihrer Verkörperung des „Ewigweiblichen“ und macht sie zu einer selbstbewussten und tätigen Frau. Als ihre Troll-Gegenspielerin, die Rothaarige, ist Gesine Forberger und als Trollkönig (Der Alte) Matthias Bleidorn zu erleben.
 
Es singen weitere Solisten, die Damen und Herren des Opernchors und der Kinder- und Jugendchor des Staatstheaters Cottbus. In der Choreographie von Adriana Mortelliti tanzen die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts. Es spielt das Philharmonische Orchester.
 
Premiere am Sonnabend 25.1.2014, 19.30 Uhr I Großes Haus
 
Musikalische Leitung: Evan Christ
Regie: Martin Schüler
Bühne & Kostüme: Gundula Martin
Choreinstudierung: Christian Möbius
Choreographie: Adriana Mortelliti
Einstudierung Kinderchor: Norienne Januszewski
 
—| Pressemeldung Staatstheater Cottbus |—

Leave a comment