Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Wiederaufnahme Der Ring des Nibelungen, ab 03.11.2012

oper_darmstadt.jpg

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO
Staatstheater Darmstadt © IOCO

Der Ring des Nibelungen  von Richard Wagner

Ab Samstag, 3. November 2012 | 19.30 Uhr | Großes Haus

Ein Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend von Richard Wagner

Fast 30 Jahre, wenn auch mit Unterbrechungen, hat Richard Wagner als Textdichter und Komponist an seiner gewaltigen Tetralogie gearbeitet, zu der ihm nicht nur das mittelhochdeutsche Nibelungenlied, sondern auch die nordische Mythensammlung der Edda und zahlreiche andere Quellen als Grundlage dienten. Mit einer Aufführungsdauer von 16 Stunden, einer Bühnenbesetzung von 34 Solisten und einer Orchesterbesetzung von über 100 Musikern ist es eines der gewaltigsten Bühnenwerke der Musikgeschichte.

John Dews Inszenierung zielt auf die Aktualität von Wagners Mythenparabel, in der der Ring als Symbol für rücksichtsloses Streben nach Macht und Gewinn um den Preis der Liebe und der Vergewaltigung der Natur steht.

Musikalische Leitung Martin Lukas Meister | Inszenierung John Dew | Bühne Heinz Balthes | Kostüme José-Manuel Vázquez | Choreinstudierung Markus Baisch

Das Rheingold  Mit Ralf Lukas als Wotan, Gundula Hintz als Fricka, Scott MacAllister als Loge, Olafur Sigurdarson als Alberich, u.a.  Samstag, 3. November 2012 | 19.30 Uhr | Großes Haus

Die Walküre  Mit Chris Murray als Siegmund, Susanne Serfling als Sieglinde, James Moellenhoff als Hunding, Ralf Lukas als Wotan, Katrin Gerstenberger als Brünnhilde, Gundula Hintz als Fricka, u.a. Sonntag, 4. November 2012 | 15 Uhr | Großes Haus

Siegfried  Mit Christian Voigt als Siegfried, Lasse Penttinen als Mime, Ralf Lukas als Wanderer, u.a.  Sonntag, 11. November 2012 | 15 Uhr | Großes Haus

Götterdämmerung  Mit Jeffrey Dowd als Siegfried, Katrin Gerstenberger als Brünnhilde, Thomas Mehnert als Hagen, u.a.  Sonntag, 18. November 2012 | 15 Uhr | Großes Haus

—| Pressemeldung Staatstheater Darmstadt |—

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *