Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere DIE WALKÜRE, 27.09.2014

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel
Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Premiere Die Walküre von Richard Wagner

DER RING DES NIBELUNGEN in der bauhausstadt dessau

Samstag, den 27.September um 18 Uhr feiert Richard Wagners Musikdrama DIE WALKÜRE Premiere im Anhaltischen Theater. Damit wird die Neuinszenierung von Wagners Der Ring des Nibelungen in Dessau fortgesetzt und nach »Götterdämmerung« (Premiere 2012) und Siegfried

(Premiere 2013) der nunmehr dritte Teil der Tetralogie auf die Bühne des Anhaltischen Theaters gebracht. Unter der musikalischen Leitung von GMD Antony Hermus und der Regie von Generalintendant André Bücker wird der Zyklus Wagners in umgekehrter Reihenfolge erarbeitet und im Januar 2015 mit der Premiere von »Das Rheingold« komplettiert. Im Mai und Juni 2015 kommt Wagners »Ring« schließlich das erste Mal seit einem halben Jahrhundert zu einer zyklischen Aufführung in der Bauhausstadt Dessau.

Das erstklassige Dessauer Sängerensemble mit KS Iordanka Derilova (Brünnhilde), Rita Kapfhammer (Fricka), Angelina Ruzzafante (Sieglinde) und natürlich Ulf Paulsen (Wotan) wird gemeinsam mit der Anhaltischen Philharmonie und ihrer ausgewiesenen Wagner-Kompetenz erneut höchste musikalische Qualität bieten. Mit Stephen Klemm und Robert Künzli konnten weitere hochkarätige Wagnerinterpreten gewonnen werden. Stephen Klemm (Hunding) war bereits in den umjubelten Neuproduktionen von »Siegfried« und »Götterdämmerung« zu sehen. Der Wagnertenor Robert Künzli, der im März 2014 bereits als Sergej in Schostakowitschs »Lady Macbeth von Mzensk« zu erleben war, wird in »Die Walküre« sein Debüt als Siegmund feiern.

»Die Walküre« ist rasch zum populärsten Teil des Zyklus »Der Ring des Nibelungen« geworden. Das mag nicht nur an den zahlreichen musikalischen Höhepunkten wie dem „Walkürenritt“ oder „Wotans Abschied und Feuerzauber“ liegen, sondern auch an der Geschichte, die die Oper zeigt. Die leidenschaftliche Liebe eines Geschwisterpaares und die große Liebe zwischen einem Vater und seiner Tochter erzählt Wagner in der Tradition der großen deutschen romantischen Oper, aber ganz konzentriert auf das psychologische Kammerspiel der menschlichen Begegnungen.

André Bücker knüpft gemeinsam mit seinem Team für »Die Walküre« an das in »Götterdämmerung« und »Siegfried« entwickelte Prinzip einer klaren, auf geometrischen Figuren basierenden Formensprache an, einer Ästhetik in der Tradition der Klassischen Moderne. Mittels einer ausgefeilten Bühnen- und Projektionstechnik erzählt der Dessauer »Ring« den großen Göttermythos als Transformationsprozess des analogen Bildes in digitale Welten.

Im Vorfeld zur Premiere gibt am Mittwoch, den 17. September um 18:30 Uhr eine Soirée die Gelegenheit zum Einblick in den Probenprozess und zur Begegnung mit dem Regieteam um André Bücker und Antony Hermus.

Die soeben begonnene Spielzeit 2014/15 bringt das Großprojekt „DER RING DES NIBELUNGEN in der bauhausstadt dessau“ zu seinem abschließenden Höhepunkt und wird dabei auch die letzte für GMD Antony Hermus sein. Der charismatische Dirigent hatte im Juni verkündet, dass er aus privaten Gründen seinen Vertrag nicht über die Spielzeit 2014/15 hinaus verlängern und die Bauhausstadt im Sommer 2015 verlassen wird. Ob Generalintendant André Bücker das Anhaltische Theater weiterhin leiten wird, ist derzeit noch unklar. Der neue Oberbürgermeister Dessau-Roßlaus, Peter Kuras, hatte während der Theaterferien die Generalintendanz neu ausschreiben lassen und damit nicht, wie von der Belegschaft des Theaters gefordert, Verhandlungen zur Verlängerung des Vertrages mit Bücker in Angriff genommen.

Musikalische Leitung: Antony Hermus | Inszenierung: André Bücker | Bühne: Jan Steigert | Kostüme: Suse Tobisch | Projektionen: Michael Ott, Frank Vetter

Mit: KS Iordanka Derilova (Brünnhilde), Rita Kapfhammer (Fricka), Angelina Ruzzafante (Sieglinde); Stephan Klemm (Hunding), Robert Künzli (Siegmund), Ulf Paulsen (Wotan) u.a.

Termine: 27.09.2014, 18 Uhr (Premiere) | 05.10.2014, 16 Uhr | 18.10.2014, 17 Uhr | 23.11.2014, 16 Uhr | 18.01.2015, 15 Uhr | 24.06.2015, 17 Uhr [Im Rahmen der 1. Ring-Komplettaufführung] |14.05.2015, 18 Uhr [Im Rahmen der 2. Ring-Komplettaufführung]

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Leave a comment