Essen, Philharmonie Essen, Riccardo Muti dirigiert das Chicago Symphony Orchestra, 16.01.2014

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen © SvenLorenz
Philharmonie Essen © SvenLorenz

Chicago Symphony Orchestra: Einziges Konzert in Deutschland

 
Riccardo Muti dirigiert am Donnerstag, 16. Januar 2014, um 20 Uhr in Essen
Philharmonie Essen / Riccardo Muti © Todd Rosenberg
Philharmonie Essen / Riccardo Muti © Todd Rosenberg
 
Das berühmte Chicago Symphony Orchestra kommt in die Philharmonie Essen: Unter der Leitung von Riccardo Muti ist das Orchester – eines der legendären amerikanischen „Big Five“ – am Donnerstag, 16. Januar 2014, um 20 Uhr zu Gast. Es ist das einzige Konzert in Deutschland auf der anstehenden Europa-Tournee! Im Mittelpunkt des Abends stehen Richard Strauss’ effektvolle Tondichtung „Tod und Verklärung“ und Sergej Prokofjews Orchestersuite aus „Romeo und Julia“. Darüber hinaus bringt Muti mit der Ballettmusik aus der Oper „Macbeth“ aber auch Musik seines Lieblingskomponisten Giuseppe Verdi mit.
 
Der aus Neapel stammende Riccardo Muti ist seit 2010 Chefdirigent des Chicago Symphony Orchestras. Die Engagements, auf die Muti sich bis dahin einließ, erwiesen sich alle als langjährige Beziehungen. Die Verbindung mit den Salzburger Festspielen geht 2014 bereits ins 43. Jahr. Weitere Stationen seiner Karriere waren zum Beispiel das Philharmonia Orchestra London (1974-91) und das Philadelphia Orchestra (1980-92). An der Scala in Mailand, die Muti 2006 verließ, leitete er 19 Jahre lang die musikalischen Geschicke. Das Chicago Symphony Orchestra kann auf eine 123-jährige und dabei überaus erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Allein 62 Grammy Awards wurden für Aufnahmen mit dem Orchester verliehen. Große Namen wie Sir Georg Solti und Daniel Barenboim prägten den Klangkörper in den vergangenen Jahrzehnten.
 
Gefördert von der NATIONAL-BANK AG.
 
—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Leave a comment