Essen, Philharmonie Essen, Philharmoniker – Tomas Netopil – Brahms Requiem, 20 & 21.10.2016

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Sinfoniekonzert Tomáš Netopil ©Hamza Saad
Philharmonie Essen / Sinfoniekonzert Tomáš Netopil ©Hamza Saad

2. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker
Tomas Netopil dirigiert Brahms Requiem

am 20./21. Oktober 2016, um 20 Uhr

Der berühmte Musikkritiker Eduard Hanslick war sich nach der Uraufführung sicher: „Seit Bachs ‚h-Moll-Messe‘ und Beethovens ‚Missa solemnis‘ ist nichts geschrieben worden, was auf diesem Gebiete sich neben Brahms’ deutsches Requiem zu stellen vermag.“

Philharmonie Essen / Essener Philharmoniker © Hamza Saad
Philharmonie Essen / Essener Philharmoniker © Hamza Saad

Unter der Leitung von Tomáš Netopil bringen die Essener Philharmoniker das populäre Chorwerk am Donnerstag/Freitag, 20./21. Oktober 2016, um 20 Uhr gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor Essen (Einstudierung: Patrick Jaskolka) in ihrem 2. Sinfoniekonzert der Saison zur Aufführung. Als Solisten sind die Aalto-Ensemblemitglieder Jessica Muirhead (Sopran) und Heiko Trinsinger (Bariton) zu erleben. Das Requiem von Johannes Brahms steht namensgebend verschwisterten Werken in einem ganz entscheidenden Punkt entgegen:

Es ist eine Musik zur Tröstung derer, „die da Leid tragen“. Zum Auftakt erklingt das Werk einer bedeutenden russischen Komponistin: Die Schostakowitsch-Schülerin Sofia Gubaidulina widmete ihr Werk „Two Paths“ den biblischen Schwestern Maria und Martha. Deren unterschiedliche Erfahrungen von Liebe – weltliche einerseits, geistliche andererseits – bilden dabei die musikalische Keimzelle. Das Orchester führt die Solo-Violen (Sebastian Bürger und Niklas Schwarz) als Initiator in verschiedene Richtungen, durch zwiespältige dramatische Situationen und fordert stets neue Antworten – auf zwei Wegen, wie es der Titel verheißt.

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *