Frankfurt, Oper Frankfurt, Wiederaufnahme DER SPIELER von Sergej Prokofjew, 27.01.2017

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt / Der Spieler - Frank van Aken (Alexej) © Barbara Aumüller
Oper Frankfurt / Der Spieler – Frank van Aken (Alexej) © Barbara Aumüller

DER  SPIELER  von Sergej Prokofjew

 Text vom Komponisten nach dem Roman Igrok von Fjodor M. Dostojewski

Der Spieler in der Oper Frankfurt:  Freitag, 27. Januar 2017, um 19.30 Uhr, Weitere Vorstellungen: 5., 11., 17. Februar 2017

 

Oper Frankfurt / Der Spieler - Frank van Aken (Alexej) und Sara Jakubiak (Polina) © Barbara Aumüller
Oper Frankfurt / Der Spieler – Frank van Aken (Alexej) und Sara Jakubiak (Polina) © Barbara Aumüller

Der Spieler von Sergej S. Prokofjew (1891-1953) gelangte am 13. Januar 2013 im Opernhaus zu seiner Frankfurter Erstaufführung. Damit kehrte der Stoff der literarischen Vorlage Fjodor M. Dostojewskis sozusagen zu seinen geografischen Ursprüngen zurück:

Oper Frankfurt / Der Spieler - v.l.n.r. Dietrich Volle (Potapitsch), Hedwig Fassbender (Babuschka; im Rollstuhl sitzend), Paula Murrihy (Blanche), Theo Lebow (Der Marquis) und Andreas Bauer (General a.D.; kniend) © Barbara Aumüller
Oper Frankfurt / Der Spieler – v.l.n.r. Dietrich Volle (Potapitsch), Hedwig Fassbender (Babuschka; im Rollstuhl sitzend), Paula Murrihy (Blanche), Theo Lebow (Der Marquis) und Andreas Bauer (General a.D.; kniend) © Barbara Aumüller

Der russische Schriftsteller, selbst ein begeisterter Glücksspieler, hatte seinerzeit im nahen Wiesbadener Casino hohe Beträge verloren. Daher wurde schon oft bemerkt, dass mit dem fiktiven Ort Roulettenburg, in dem die Handlung spielt, die Kurstädte des Rhein-Main-Gebietes – neben Wiesbaden auch Bad Homburg – gemeint sind. Die eigentliche Attraktion war jedoch der Regisseur der Produktion. Hierzu konnte man in einer der nach der Premiere erschienenen Kritiken lesen: „Er hat es wieder einmal allen gezeigt, der Regiealtmeister Harry Kupfer, mittlerweile 77-jährig. An der Oper Frankfurt hat er aus Prokofjews eher selten aufgeführter Oper Der Spieler einen witzigen und vielschichtigen Opernabend gemacht, der zeigt, dass im Casino auf verschiedenen Ebenen gespielt wird, nicht nur mit Jetons um Geld, sondern auch um Leben und Tod (…).

Zur Handlung: Der General ist bankrott, umwirbt aber dennoch die junge Blanche, die jedoch – in Unkenntnis der Tatsachen – nur hinter dem Geld des Alten her ist. Wie der General hat auch dessen Stieftochter Polina Schulden beim Marquis, der sich als Konkurrent des Hauslehrers Alexej um die Liebe Polinas entpuppt. Die gesamte Gesellschaft wartet auf das Ableben der reichen Babuschka, deren Geld alle Probleme, nicht nur der Erben, lösen würde. Als die alte Dame im Hotel erscheint, um – anstatt es ihren Erben zu überlassen – ihr Vermögen lieber selbst im Spiel einzusetzen, fallen die Masken der Protagonisten: Blanche verlässt den General, und am Ende bricht auch Polina mit Alexej, den ein unerwarteter Gewinn am Roulettetisch immer tiefer in die Spielleidenschaft treibt.

Oper Frankfurt / Der Spieler - von vorne nach hinten Frank van Aken (Alexej; mit dem Rücken zum Betrachter), Hedwig Fassbender (Babuschka; im Rollstuhl sitzend) und Dietrich Volle (Potapitsch) © Barbara Aumüller
Oper Frankfurt / Der Spieler – von vorne nach hinten Frank van Aken (Alexej; mit dem Rücken zum Betrachter), Hedwig Fassbender (Babuschka; im Rollstuhl sitzend) und Dietrich Volle (Potapitsch) © Barbara Aumüller

Anlässlich der ersten Wiederaufnahme dieser Produktion aus der Saison 2012/13 kehrt Generalmusikdirektor Sebastian Weigle an das Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters zurück. Auch die Partie des Hauslehrers Alexej ist wieder mit dem premierenbewährten Frank van Aken besetzt. Der holländische Tenor war bis 2013 Frankfurter Ensemblemitglied. Zu seinen Plänen gehört u.a. der Tambourmajor in Bergs Wozzeck an De Nationale Opera in Amsterdam. Von den beiden eingangs genannten Künstlern abgesehen, weist die Besetzungsliste jedoch ausschließlich neue Namen auf: Von Anja Silja übernimmt nun Hedwig Fassbender die Partie der Babuschka. Die deutsche Mezzosopranistin hat sich seit 1999 einen außerordentlichen Ruf als Gesangspädagogin erworben. Viele junge Nachwuchskräfte im Ensemble der Oper Frankfurt stammen aus ihrer Klasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Alle weiteren Neubesetzungen kommen aus dem Opernstudio und Ensemble der Oper Frankfurt, angeführt von Andreas Bauer (General) und Sara Jakubiak (Polina). Der deutsche Bass war 2016/17 in seinem Stammhaus als König Heinrich in Wagners Lohengrin zu erleben, gefolgt von Sarastro (Die Zauberflöte), Komtur (Don Giovanni) und Daland (Der fliegende Holländer). Die amerikanische Sopranistin, unvergessen als Marta in Weinbergs Die Passagierin, zählt in dieser Saison Tatiana in Tschaikowskis Eugen Onegin zu ihren Frankfurter Aufgaben. Im Sommer dieses Jahres gastierte sie als Eva in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg an der Bayerischen Staatsoper in München.

Der Spieler in der Oper Frankfurt:  Freitag, 27. Januar 2017, um 19.30 Uhr, Weitere Vorstellungen: 5., 11., 17. Februar 2017

—| Pressemeldung Oper Frankfurt |—

Leave a comment