Frankfurt, Oper Frankfurt, Wiederaufnahme LOHENGRIN von Richard Wagner, 21.10.2016

Oper Frankfurt Foto IOCO
Oper Frankfurt Foto IOCO

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCOOper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

   LOHENGRIN von Richard Wagner

Wiederaufnahme: Freitag, 21. Oktober 2016 17.00 Uhr, Weitere Vorstellungen: 28. Oktober, 3., 6. (15.30 Uhr; mit kostenloser Betreuung von Kindern zwischen 3 und 9 Jahren), 11. November 2016, Falls nicht anders angegeben, Beginn 17.00 Uhr.

 

Oper Frankfurt / Lohengrin 2013 © Wolfgang Runkel
Oper Frankfurt / Lohengrin 2013 © Wolfgang Runkel

Die Inszenierung des Lohengrin aus der Saison 2008/09 stammt von Jens-Daniel Herzog, seit 2011 als Intendant der Oper Dortmund und ab 2018 als Staatsintendant an das Nürnberger Staatstheater. In seiner Sicht geht es in Wagners Werk um Sehnsuchtsprojektionen und -räume, in denen sich insbesondere die weibliche Hauptpartie der Oper, Elsa von Brabant, bewegt. Herzog hat dies mit der Welt des Kinos übersetzt, und er fand damit eine für Publikum und Presse stimmige Deutung der romantischen Oper. In einer der Kritiken hieß es seinerzeit: „Mächtiger Applaus für eine klug erdachte und hochspannende Inszenierung und eine packende musikalische Umsetzung in einem großen Opernabend, der Bayreuth zur Ehre gereichen würde.

Zum Inhalt: Eine heimtückische Intrige des machtgierigen Grafen von Telramund und seiner Gattin Ortrud gegen Elsa von Brabant – die Schwester des verschollenen, angeblich ermordeten Herzogs Gottfried – und ihre Rettung durch den ihr unbekannten Ritter Lohengrin sind die zentralen Handlungsstränge von Wagners Oper. Nach diversen Provokationen der Intriganten kulminiert das Geschehen nach der Hochzeit von Elsa und Lohengrin: Sie bricht das Tabu, ihn niemals nach seinem Namen zu fragen, und wird am folgenden Tag von Lohengrin verlassen. Die Verschwörer scheinen gesiegt zu haben, doch da kehrt Gottfried auf wundersame Weise zurück.

Oper Frankfurt / Lohengrin 2013 © Wolfgang Runkel
Oper Frankfurt / Lohengrin 2013 © Wolfgang Runkel

Die musikalische Leitung dieser zweiten Wiederaufnahme liegt bei Stefan Blunier, der bis zum Ende der Spielzeit 2015/16 als Generalmusikdirektor der Beethovenstadt Bonn wirkte. Neben seiner internationalen Gastiertätigkeit erfolgte sein Debüt an der Oper Frankfurt mit Strauss´ Daphne in der Spielzeit 2013/14. Die Titelpartie im Frankfurter Lohengrin übernimmt als Rollendebüt Ensemblemitglied Vincent Wolfsteiner, der an seinem Stammhaus kürzlich u.a. als Siegfried in Wagners Der Ring des Nibelungen und als Tambourmajor im Wozzeck zu erleben war. An seiner Seite singt die Partie der Elsa “Wahl-Frankfurterin“ Annette Dasch – eine Partie, die die Sopranistin bald auch an die Deutsche Oper Berlin und das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel führen wird. Zu Hause auf den großen Opernbühnen der Welt, verkörperte sie kürzlich Cordelia in Aribert Reimanns Lear an der Opéra national de Paris. Robert Hayward (Telramund) war 2015/16 als Wotan in Wagners Die Walküre in Leeds und London zu erleben und ist mit dem Frankfurter Lohengrin bereits seit der Premiere vertraut. Telramund singt er kurz vor seinen Auftritten in Frankfurt auch an den Opernhäusern von Angers und Nantes. Sabine Hogrefe (Ortrud) steigt neu in die Inszenierung ein und wird die Partie im Anschluss auch am Brüsseler Opernhaus La Monnaie verkörpern. Ihr Hausdebüt an der Oper Frankfurt gab sie 2013/14 als Färberin in Strauss´ Die Frau ohne Schatten. Aus dem Ensemble sind Andreas Bauer (Heinrich der Vogler) und James Rutherford (Der Heerrufer) erstmals in dieser Inszenierung vertreten. Während der deutsche Bass in Frankfurt jüngst als Daland in Wagners Der fliegende Holländer sowie an der Opéra national de Paris als Nachtwächter in Die Meistersinger von Nürnberg erfolgreich war, gab der britische Bassbariton in der dritten Wiederaufnahme des aktuellen Frankfurter Ring die Partien des Wotan und des Wanderers. Zuvor sang er hier Wagners Holländer. 

Musikalische Leitung: Stefan Blunier, Inszenierung: Jens-Daniel Herzog, Szenische Leitung der Wiederaufnahme: Hans Walter Richter, Bühnenbild und Kostüme: Mathis Neidhardt, Licht: Olaf Winter, Dramaturgie: Norbert Abels, Chor und Extra-Chor: Tilman Michael

Heinrich der Vogler: Andreas Bauer, Lohengrin: Vincent Wolfsteiner, Elsa von Brabant: Annette Dasch, Friedrich von Telramund: Robert Hayward, Ortrud, seine Gemahlin: Sabine Hogrefe, Der Heerrufer: James Rutherford  u.a., Chor, Extra-Chor und Statisterie der Oper Frankfurt; Frankfurter Opern- und Museumsorchester.

—| Pressemeldung Oper Frankfurt |—

Leave a comment