Frankfurt, Papageno Musiktheater, PREMIERE – Die lustigen Weiber von Windsor von Otto Nicolai, 15.04.2016

logo_papageno_musiktheater_120

Papageno Musiktheatheater

Papageno Musiktheater © Papageno Musiktheater
Papageno Musiktheater © Papageno Musiktheater

 Die lustigen Weiber von Windsor  von Otto Nicolai
Premiere Freitag, 15. April um 19:30 Uhr, weitere Vorstellungen 16.4.2016; 23.4.2016; 30.4.2016; 7.5.2016; 14.5.2016; 21.5.2016; 9.7.2016
Papageno Musiktheater am Palmengarten

Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk
Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk

Das Papageno Musiktheater zeigt ab dem 15. April erstmals die musikalische Komödie Die lustigen Weiber von Windsor nach der gleichnamigen Oper und mit Musik von Otto Nicolai.

Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk
Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk

Am 15. April um 19:30 Uhr feiern Die lustigen Weiber von Windsor Premiere im Papageno Musiktheater am Frankfurter Palmengarten. Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein und Pari Samar inszenieren diese komisch-phantastische Oper mit Musik von Otto Nicolai als musikalische Komödie. Das im Jahr 1849 uraufgeführte Werk basiert literarisch auf der gleichnamigen Komödie von William Shakespeare, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 400. Mal jährt. Das Libretto stammt von Salomon Hermann Mosenthal, einem Wiener Pädagogen und Bühnenautor. Bereits in Italien hatte sich Nicolai mit der Idee einer Oper nach Shakespeares Lustigen Weibern von Windsor befasst, in der sich italienischer Belcanto und deutsche Gefühlstiefe verbinden sollten. In Wien schrieb Nicolai, basierend auf der Schlegel-Tieck-Übersetzung erste Entwürfe.  Shakespeares Lustspiel hatte zuvor bereits Dittersdorf, Salieri und Michael William Balfe zu Opern inspiriert.

Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk
Papageno Musiktheater / Die lustigen Weiber von Windsor © Cornelius Malerczyk

Die Rolle des adeligen Lebemanns Sir John Falstaff übernimmt Theaterleiter Hans-Dieter Maienschein. Das musikalische Arrangement stammt von Ingmar Sonnenmoser, die Leitung des Papageno-Kammerensembles übernimmt Seung-Jo Cha. Für die Ausstattung zeichnet sich Annette Finze verantwortlich. Zur Premiere werden viele Ehrengäste aus Kultur, Politik und Wirtschaft erwartet. So zählen beispielsweise Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld, Stadtrat Dr. Bernd Heidenreich, Fernsehmoderator und Journalist Rainer Holbe sowie Tourismus-Chef Thomas Feda zu den Gästen des Abends.

Musikalische Komödie nach der gleichnamigen Oper und mit Musik von Otto Nicolai

Sir John Falstaff durchlebt harte Zeiten und fürchtet, sein bequemes Leben aufgeben zu müssen, falls es ihm nicht gelingt, Geld aufzutreiben. Er hofft darauf, die Aufmerksamkeit zweier Damen aus Windsor zu erlangen, Frau Fluth und Frau Reich, indem er ihnen zwei (identische) Liebesbriefe schreibt. So wird er in die Gesellschaft zweier schöner Frauen kommen, die zufälligerweise auch noch reiche Ehemänner haben.

Da ist er allerdings an die Falschen geraten. Gemeinsam mit den Dorfbewohnern schmieden die Damen einen Plan um dem dicken Tunichtgut eine Lehre zu erteilen. Gemeinsam locken sie ihn bei Mondaufgang in den Wald und erscheinen ihm als Elfen, Insekten und Geister verkleidet…

Inszenierung:                                     Hans-Dieter Maienschein und Pari Samar
Produktionsleitung:                               Hans-Dieter Maienschein
Musikalische Leitung:                           Seung-Jo Cha
Musik-Arrangement:                            Ingmar Sonnenmoser
Bühne / Kostüme:                                 Annette Finze
Technische Leitung:                             John P. Foerster

Personen:
Sir John Falstaff                     Hans-Dieter Maienschein
Herr Reich                             Jörg Schäfer
Herr Fluth                               Sven Marko Schmidt
Frau Fluth                               Semira Samar
Frau Reich                              Renate Maienschein
Fenton                                    Burkhard Solle
Jungfer Anna Reich               Sue Voges
Junker Spärlich                      Erich Pantaleon Bro-Larsen
Dr. Cajus                                Markus Wedde
Diener                                    Nils Thalmann

Kammermusik-Ensemble:
Seung-Jo Cha (Musikalische Leitung und Klavier)
Stany Anders (Geige), Sabine Munkelt (Cello)
Don Hein (Bass), Ingmar Sonnenmoser (Arrangement und Klarinette)

—| Pressemeldung Papageno Musiktheater Frankfurt |—

Leave a comment