Freiburg, Theater Freiburg, Konzertprogramm Philharmonischen Orchesters Jubiläumsspielzeit 2012/13, 30.03.2012

logo_freiburg.JPG

Theater Freiburg © M. Korbel
Theater Freiburg © M. Korbel

Theater Freiburg

Das Konzertprogramm des Philharmonischen Orchesters in der Jubiläumsspielzeit 2012/13

Das Philharmonische Orchester Freiburg begeht in der kommenden Spielzeit 2012/13 ein Jubiläum: Vor 125 Jahre, im Jahr 1887, wurde es gegründet. Das 1. Sinfoniekonzert wird deshalb am 30. September von Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon und Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach im Konzerthaus festlich eröffnet. Das zweite wird zum wahren Orchesterfest: Zwei sinfonische Teile umrahmen ein zentrales, kammermusikalisches Wandelkonzert.

Große Sinfonik von Tschaikowsky, Schostakowitsch, Mahler, Brahms und Bruckner prägt das Programm der Jubiläumsspielzeit. Als Solisten lassen sich dreimal Mitglieder des Orchesters hören: Soloflötistin Doris Marronaro, Solofagottist Clarens Bohner und Konzertmeister Manuel Druminski, außerdem der Tenor Christian Voigt, Mitglied des  Opernensembles und dem Freiburger Publikum unter anderem als »Siegfried« und »Lohengrin« wohlbekannt. Hinzu kommen prominente Gäste: der Pianist Joseph Moog und die Cellistin Tanja Tetzlaff, führende Interpreten der jungen Generation; Johannes Fritzsch, früherer Generalmusikdirektor in Freiburg, heute Chefdirigent der Oper Graz; und Reinhard Goebel, einer der bedeutendsten Köpfe der historischen Orchesterpraxis. Den Abschluss macht wieder eine konzertante Oper: »Francesca da Rimini« des italienischen Opernmeisters Riccardo Zandonai.

Farbenreich bietet sich im Jubiläumsjahr auch das Programm der Kammerkonzerte dar: Um einen Kern mit klassischen Streichquartetten gruppiert sich Musik für Bläserquintett, für Flöte, Violine und Gitarre und für Blechbläser. Eine Spezialität auch hier: die »Vier Jahreszeiten«, komponiert von Vivaldi und von Astor Piazzolla.

Das vollständige Programm der Kammer- und Sinfoniekonzerte der Spielzeit 2012/13 finden Sie ab sofort im neuen Abofalter und auf www.theater.freiburg.de

—| Pressemeldung Theater Feiburg |—

Leave a comment