Freiburg, Theater Freiburg, Spielplan Juni 2011

logo_freiburg.JPG

Theater Freiburg © M. Korbel
Theater Freiburg © M. Korbel

Theater Freiburg

Spielplan Juni 2011

PREMIEREN

URAUFFÜHRUNG FR. 10.6.11, 20 Uhr, Kleines Haus
MATINEE SO. 5.6.11, 11 Uhr, Winterer-Foyer
DIE GRÜNEN. EINE ERFOLGSGESCHICHTE
Vor mehr als 30 Jahren fand der Gründungsparteitag der »Grünen« in Karlsruhe statt. Eine Vielzahl konträrer sozialer Bewegungen – vom eher konservativen »Lebensschutz«, über Atomkraft- und Rüstungsgegner bis zu linken K-Gruppen – entschloss sich zum Sprung über die 5-Prozent-Hürde anzusetzen. Und gewann! Eine ungeheure Erfrischung ging von der permanenten Infragestellung institutioneller Strukturen aus, die aus der Perspektive der abgeklärten Pragmatik heutiger Verhältnisse geradezu exotisch wirkt. 30 Jahre später sind die Grünen angekommen in der Mitte der Gesellschaft, tragen Regierungsverantwortung auf Landes- und Kommunalebene und werden vielleicht bald sogar einen Bundeskanzler stellen. Enthält das grüne Projekt noch Widerstands- oder Veränderungspotentiale? Wie viel Entscheidungsspielraum lassen die Strukturen des Systems zu? Hauptdarsteller an diesem Theaterabend sind die Grünen als Bewegung, die wie jeder lebendige Organismus eine Entwicklung durchleben, sich abkämpfen, nach innen und außen, sich trennen und verbünden, sich professionalisieren und versuchen, sich einen Mythos zu geben. Reden werden an diesem Abend ausschließlich die Grünen selbst. Eine Vielzahl von Dokumenten und eine große Anzahl in den letzten Monaten geführter Interviews mit Führungsfiguren der Gegenwart und der Vergangenheit bilden die Textgrundlage dieses Theaterabends, der auf durchaus komische und sportive Art untersuchen will, »wie wir wurden, was wir sind«.

Regie & Dramaturgie: Jarg Pataki & Viola Hasselberg / Bühne: Jens Dreske / Kostüme: Julia Rösler / Musik: Malte Preuß / Dramaturgische Mitarbeit: Carolin Hochleichter, Wolfgang Klüppel Mit: Lena Drieschner, Johanna Eiworth, Dolores Winkler; Frank Albrecht, Hendrik Heutmann, Orhan Müstak, Andreas Helgi Schmid, Martin Weigel

Als fortlaufende Gesprächsreihe findet nach jeder Vorstellung von »Die Grünen. Eine Erfolgsgeschichte«, mit Unterstützung der Heinrich Böll Stiftung, ein Publikumsgespräch mit besonderen Gästen statt.

15.6.: Lukas Beckmann (Gründungsmitglied und langjähriger Fraktionsgeschäftsführer der Grünen) / 16.6.: Wolf Dieter Hasenclever (Gründungsmitglied der baden-württembergischen Grünen – seit 2001 FDP Mitglied) / 18.6.: Katharina Schulze (Vorsitzende der Münchner Grünen und Gegnerin der Münchner Olympiabewerbung 2018, geb. 1985) / 21.6.: Arvid Bell (2008-2010 Bundesparteirat der Grünen, geb. 1984) / 24.6.: Michael Berger (Mitbegründer der Spechtpassage und des Buchladens Jos Fritz, Freiburg)

im Juli: 1.7.: Franziska Brantner (seit 2009 Europaabgeordnete für die Grünen in Straßburg) / 9.7.: Andrea Fischer (1998 bis 2001 Bundesministerin für Gesundheit) / 13.7.: Saskia Richter (Sozialwissenschaftlerin und Autorin einer Petra Kelly Biographie)

 ………………..

KONZERTE

DI. 21.6.11, 20 Uhr, Konzerthaus, Rolf Böhme Saal
Einführung: 19 Uhr, Runder Saal
7. SINFONIEKONZERT
Juan Crisóstomo de Arriaga: Sinfonie Nr. 1 D-Dur
Joaquin Rodrigo: Concierto de Aranjuez
Claude Debussy: Images pour orchestre

Anschließend NACHKLANG mit Fabrice Bollon im Foyer

Nach zwei Klavierzyklen feingesponnener »Images« drängte es Claude Debussy beim dritten Zyklus ins Orchester: Seine drei »Images pour orchestre«, »Gigues«, »Rondes de Printemps« und »Iberia«, sind von einem Klang- und Stimmungszauber, der die Palette des Orchesters ganz neu auffächert. In »Iberia« bettet Debussy spanisches Kolorit in ein von Farben leuchtendes Tryptichon ein. Die spanische Volksmusik stand auch für »Concierto de Aranjuez« Pate, in dem der Komponist Joaquin Rodrigo sie fein abtönte zur Begleitung des Soloinstrumentes: der Gitarre. Rodrigo fertigte aber auch eine Fassung für die klangmächtigere Harfe an, die im Sinfoniekonzert von Marie-Pierre Langlamet gespielt wird, der Solo-Harfenistin der Berliner Philharmoniker. Den Anfang aber macht die spanische Klassik: eine Sinfonie, die ihren – sehr jung verstorbenen – Komponisten Juan Crisóstomo de Arriaga als originellen, selbstbewussten Beethoven-Zeitgenossen zeigt.
Dirigent: Fabrice Bollon / Solistin: Marie-Pierre Langlamet (Harfe) / Philharmonisches Orchester Freiburg

………………..

SO. 26.6.11, 11 Uhr, Winterer-Foyer
8. KAMMERKONZERT
Musik für Cello-Ensemble von Friedrich Grützmacher,
Julius Klengel, Hans Werner Henze, Astor Piazzolla u. a.
Zart gehauchte oder ruppig hingefegte Töne, strahlende Höhe und knurrige Tiefe, tenoraler Schmelz und baritonaler Ernst: Was gibt es schöneres als ein Cello, diesen Alleskönner in der Streicherfamilie? Richtig: viele Celli. Die Cellisten des Philharmonischen Orchesters geben eine Blütenlese der Musik für Cello-Ensemble zum Besten, von Friedrich Grützmacher, dem Gründervater dieser sanglich-klangsatten Musikgattung, bis hin zum Tangomeister Astor Piazzolla und darüber hinaus. Einige Orchesterkollegen werden den Klang mit Harfe, Kontrabass und Schlagzeug bereichern und verfeinern, und die Sopranistin Lini Gong wird dem Ensemble die vokale Krone aufsetzen.

Mit: Lini Gong (Sopran), Camille Boff, Dina Fortuna, Armando Renzi, Walter-Michael Vollhardt, Tomohisa Yano, Tong Zhang, Denis Zhdanov (Violoncello), Chikayo Hayashi (Harfe), Tilman Collmer, Michal Pawlowski (Schlagzeug), Rainer Sachs (Kontrabass)

………………..

MO. 27.6.11, 20 Uhr, Winterer-Foyer

LIEBESLIEDER UND SCHAUERBALLADEN

Liederabend mit Christoph Waltle
Der Tenor Christoph Walte, in dieser Spielzeit als Stipendiat der TheaterFreunde Freiburg Ensemblemitglied am Theater Freiburg, präsentiert italienische und deutsche Lieder des 19. und frühen 20. Jahrhunderts und zeigt, dass passionierte Opernkomponisten auch hinreißende »Storielle d’amore« schreiben können – Liebes-Geschichtchen. Neben Carl Loewe, Hugo Wolf, Ottorino Respighi stehen Lieder von Pietro Mascagni und Giacomo Puccini auf dem Programm. Am Flügel: Alessandro Limentani

 ………………..

GASTSPIELE & EXTRAS

DO. 2.6.11, 19.30 Uhr, Großes Haus
VIER FRAUEN UND IHRE BANDS
D -Jazz-Festival – Frauen – mit Sarah Kaiser, Julia Hansen, Esther Kaiser und
Nikola Materne

Das D-Jazz-Festival bietet die besondere Gelegenheit vier profilierte deutschsprachige Sängerinnen mit ihren Bands an einem Abend zu erleben. Sarah Kaiser, eine der interessantesten deutschen Jazzsängerinnen, stellt, begleitet von einer hochkarätigen Band aus Mannheim, Songs von ihrer neuesten und damit 4. CD »Grüner« vor. Julia Hansen spielt zusammen mit dem blinden Jörg Siebenhaar, einem für sein Einfühlungsvermögen und brillante spielerische Präzision bekannten Akkordeonspieler und Pianisten. Nikola Materne und ihre Band »Bossanoire« erzählen mit ihren Jazzsongs in wunderbaren Balladen oder lässigen Sambas ihre ganz persönlichen berührenden Geschichten. Und bei der Gruppe »*Sternklar« um Esther Kaiser beginnt Lyrik zu grooven, wird altes Liedgut vom Staube befreit und bekannte Melodien treffen auf akustischen Jazz und improvisierten Pop.

 ………………..

SA. 4.6 & DO. 9.6.11, 20 Uhr, Kammerbühne
SEX SELLS
Ein Tanz-Schaupiel-Hybrid
Das Projekt wurde 2009 durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gefördert.
Mit freundlicher Unterstützung der Tanztendenz München und der Iwanson-Sixt-Stiftung
Geschlechtliche Identität wird nicht zuletzt durch Bewegung, Gestik und Mimik definiert. Wie bewegt sich eine Frau, wie ein Mann? Was ist feminin, was maskulin? Manche Stereotype werden durchaus ironisch durchleuchtet, viele Klischees bis zur Lächerlichkeit auf die Spitze getrieben. Bezeichnend für dieses Projekt ist die Tendenz zu trash und patchwork. Der Schauspieler Mathias Lodd, Ensemblemitglied am Theater Freiburg, und die Tänzerinnen Eszter Kozár und Sabine Prokop haben sehr unterschiedliche artistische Werdegänge. Es wird versucht, den Reichtum dieser Möglichkeit ohne Angst vor eventuellen Stilbrüchen auszuschöpfen. Auch Richard Schwarz Musikcollage beinhaltet so einiges, was sich auf den ersten Blick nicht verträgt, aber einen interessanten Raum für die Performance ermöglicht. Ebenso die poetischen aus dem künstlerischen Prozess entstandenen Texte Kai Rossmanns.

Mit: Eszter Kozár, Sabine Prokop; Mathias Lodd / Musik: Richard Schwarz / Texte: Kai Rossmann

 ………………..

SA. 18.6.11, 19.30 Uhr, Großes Haus
BURGHART KLAUSSNER & BAND
»Zum Klaußner, die musikalische Reisegaststätte der bedenkenlosen Art«
Der Name Burghart Klaußner lässt nicht jedem sofort ein Gesicht vor Augen springen, doch wer sein Porträt sieht, weiß sofort: den hab ich schon oft gesehen. Im Kino-Erfolg »Der Vorleser« war Klaußner mit Kate Winslet auf der Leinwand zu sehen. Im Riesenerfolg »Rossini« war er Teil des who-is-who der deutschen Schauspielwelt, mittlerweile gehört er selbst zur Crème de la crème der deutschen Bühnen, der Leinwand und des Fernsehens. Seine musikalischen Bühnenprogramme wollen in der Stille hörbar machen, was die Musik zwischen den Tönen zu sagen hat. Seine Liedauswahl ist streng subjektiv, seine Musiker handverlesen, seine Arrangements neu und die Empfindung seiner Programme wohltuend tief und Horizonte streichelnd. Mit »Zum Klaußner« präsentiert er ein unterhaltsames Lebenspassepartout von Trenet, über Cole Porter, bis hin zu Schubert, aber auch Tom Waits, die Stones, Karl Valentin oder Johnny Cash.

Band: Musikalischer Leiter, Piano, Trompete, Akkordeon: Jan-Peter Klöpfel, Bass: Gerold Donker, Saxophon, Klarinette, Flöte: Edgar Herzog, Gitarre: Matthias Pogoda

………………..

SO. 19.6.11, 11 Uhr, Großes Haus
CAPITALISM NOW
Vortrag von Prof. Dr. Birger P. Priddat: »Klimaflüchtlinge«

In dem 2010 erschienenen Buch »KlimaKulturen« veröffentlichte der Ökonom Birger P. Priddat einen Aufsatz über den Klimawandel, der die Folgen der gescheiterten UN-Klimakonferenz im Dezember 2009 von Kopenhagen reflektiert. Seine Ausgangsthese: »Wir werden mit den Folgen des Klimawandels umgehen müssen, weil wir ihn nicht mehr aufhalten«. Denn in Europa und den USA ist niemand bereit, den eigenen Wohlstand aufzugeben. Weshalb also sollten China, Indien und andere auf ihre Wachstumschancen verzichten? Priddat stellt die Frage nach einer »intelligenten Kommunikation mit der Natur«, die uns »als Kontrahent in einem neuen Spiel« entgegentritt. Und er lenkt unseren Blick auf die zu erwartenden Mobilitätsprozesse und Migrationsbewegungen, die sich im weiteren Klimawandel vollziehen werden, denn seine These ist, dass der »climat change« einen »cultural change« evoziert.
Mit dem Vortrag von Prof. Priddat beginnen wir eine neue Schwerpunktsetzung für die Reihe »Capitalism Now«, die sich verstärkt mit dem Zusammenhang zwischen ökonomischen und ökologischen Fragestellungen im globalisierten Kapitalismus beschäftigen wird.

Im Anschluss an den Vortrag findet ein öffentliches Gespräch mit Prof. Priddat im Winterer-Foyer statt.

………………..

DO. 23.6.11, 19.30 Uhr, Großes Haus
ENSEMBLE MADRUGÁ FLAMENCA
»El tiempo es un pajarillo verde«
Die Zeit ist ein kleiner grüner Vogel

Virtuos und perfekt aufeinander eingespielt, nähert sich das international renommierte und mehrfach preisgekrönte »ensemble madrugá flamenca« gleichsam mit Tiefe und Leichtigkeit dem Phänomen »Zeit«. Im innigen Dialog von Gesang, Gitarre und Tanz verschmelzen gestern und morgen zu einer faszinierenden Melange, einem magischen Moment, in dem Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Avantgarde im Jetzt vereint sind. Flamencokunst in Vollendung – zeitgemäßer Genuss für jeden Liebhaber von Tanz und Musik.

Mit: Sybille Märklin (Tanz), Jörg Hofmann (Gitarre, Gesang), Jörg Benzing (Querflöte), Markus Lechner (Kontrabass), Patric Oliver Hetzinger (Percussion)

 ………………..

JUNGES THEATER FREIBURG

MI. 8.6.11, 19.30 Uhr, Großes Haus
JUGENDKONZERT LOOP THE ORCHESTRA 10+

Das Philharmonische Orchester Freiburg und die Sinfonietta der Musikschule Freiburg feat. Ricoloop
Ricoloop ist ein »one-man-jam« – der Sänger und Multiinstrumentalist kreiert Musik aus dem Moment. Mit seiner Loopstation lässt er in wenigen Minuten komplette Songs entstehen – egal ob in der Berliner Fußgängerzone, auf einem Open-Air-Festival oder im Konzertsaal. Bei »Loop the Orchestra« steht Ricoloop zum ersten Mal gemeinsam mit Orchestern auf der Bühne: Das Philharmonische Orchester Freiburg und die Sinfonietta der Musikschule spielen Werke u.a. von Bizet, Bartók und Brahms – Ricoloop zaubert daraus neue, schöne, schräge, faszinierende Songs. Und dann wird gemeinsam geloopt und improvisiert, dass die Saiten, Lippen und Trommelfelle vibrieren.

Vorab können alle Interessierten Rico in Workshops erleben: So. 5.6.11, 16 – 19 Uhr für alle Interessierten / Mo. 6.6. & Di. 7.6.11 für Schulklassen Info und Anmeldung bei katharina.mohr@theater.freiburg.de

 ………………..

Projektpräsentationen: DO. 9.6. & SA. 11.6.11, 18 Uhr, Werkraum
SCHWITZKASTEN

Tanzprojekt mit Schülern der Esther-Weber-Schule Emmendingen-Wasser und Freiburger Jugendlichen
In den Projekten des Theaterlabors interessiert es uns, heterogene Gruppen zusammen-zubringen und mit ihnen Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu bearbeiten. In diesem Tanzprojekt setzen sich Jugendliche mit und ohne Behinderung mit physischen, emotionalen und kognitiven Grenzen auseinander. Sie untersuchen ihre jeweilige Lebensrealität und werfen einen Blick auf die sie umgebende Gesellschaft: Was ist in der Welt eines Behinderten normal, was unnormal in der eines Nicht-Behinderten? Und wie groß ist der Druck, dem wir alle ausgesetzt sind?
Künstlerische Leitung: Gary Joplin, Emma-Louise Jordan / Mitarbeit: Murielle Elizéon / Bühne & Kostüme: Anita Wunderle / Fotos und Projektionen: Britt Schilling / Dramaturgie: Michael Kaiser


Großes Haus/Konzerthaus
Do 2 D – Jazz – Festival – Frauen – mit
Sarah Kaiser, Julia Hansen, Esther Kaiser u. Nikola Materne
VIER FRAUEN UND IHRE BANDS
Gastspiel Deutschlandpremiere
19.30 Uhr / Großes Haus / 28.- bis 15.- EuroSo 5 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
15 Uhr / Großes Haus
14.30 Einführung / BGC, Sonntag-Nachmittag Abo u. freier Verkauf
Mit Kinderbetreuung (3+) Infos: 201 28 53
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg
Mi 8 Jugendkonzert mit der Sinfonietta der Musikschule
und dem Philharmonischen Orchester Freiburg feat. Ricoloop
LOOP THE ORCHESTRA (10+)
19.30 Uhr / Großes Haus / freier Verkauf
Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg
der Jugendstiftung der Sparkasse & der Badischen Zeitung

Do 9 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / DO 2 u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Fr 10 Oper von Giuseppe Verdi
OTELLO
19.30 – ca. 22.15 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / Freitags Abo, Thfr. u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der EXCELLENCE-Initiative
der TheaterFreunde Freiburg

Sa 11 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / ausw. Mieten, SA 2, Schüler Abo u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Mo 13 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / BGD 1 u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Do 16 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / DO 1 u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Fr 17 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / BZ-Theaterring u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Sa 18 »Zum Klaußner – die musikalische Reisegaststätte
der bedenkenlosen Art«
BURGHART KLAUSSNER & BAND
Gastspiel
19.30 Uhr / Großes Haus / 24.- / 19.- / 16.- Euro

Di 21 Fabrice Bollon dirigiert Werke von Debussy u.a.
7. SINFONIEKONZERT
20 – ca. 22.15 Uhr / Konzerthaus / KonzertAbo u. fr. Verkauf
19 Einführung / Runder Saal
anschl. Nachklang mit Fabrice Bollon im Foyer

Mi 22 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / BGF u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Do 23 »El tiempo es un pajarillo verde« –
Die Zeit ist ein kleiner grüner Vogel
ENSEMBLE MADRUGÁ FLAMENCA
Gastspiel
19.30 Uhr / Großes Haus / 25.- / 20,- / 16.- Euro

Fr 24 Operette von Jacques Offenbach
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
19.30 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / Freitags Abo u. freier Verkauf
Mit Unterstützung der TheaterFreunde Freiburg

Sa 25 Oper von Giuseppe Verdi
OTELLO
letzte Vorstellung in dieser Spielzeit
19.30 – ca. 22.15 Uhr / Großes Haus
19 Einführung / freier Verkauf
Mit Unterstützung der EXCELLENCE-Initiative
der TheaterFreunde Freiburg

Kleines Haus/Kammerbühne

Do 2 »Hell above & Heaven below«
TOM WAITS LIEDERABEND
20 – ca. 21.30 Uhr / Kammerbühne

So 5 Kinderoper von S. Sprenger und S. Ingwersen
Eine abenteuerliche Reise zum Feuerberg
HENRIETTA UND DIE FEUERFEE (8+)
18 Uhr / Kleines Haus
Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg
der Jugendstiftung der Sparkasse & der Badischen Zeitung

Mo 27 Kinderoper von S. Sprenger und S. Ingwersen
Eine abenteuerliche Reise zum Feuerberg
HENRIETTA UND DIE FEUERFEE
18 Uhr / Kleines Haus
Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg
der Jugendstiftung der Sparkasse & der Badischen Zeitung

Di 28 Kinderoper von S. Sprenger und S. Ingwersen
Eine abenteuerliche Reise zum Feuerberg
HENRIETTA UND DIE FEUERFEE
11 & 18 Uhr / Kleines Haus
Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg
der Jugendstiftung der Sparkasse & der Badischen Zeitung

 

Werkraum/Andere Spielorte

Mi 22 Nachtkonzert mit Songs der »Tiger Lillies«
SHOCKHEADED PETER
ca. 22.30 Uhr / Winterer-Foyer / pay after!

So 26 Musik für Cello-Ensemble
8. KAMMERKONZERT
11 Uhr / Winterer-Foyer
Kammerkonzert Abo u. freier Verkauf

Mo 27 Liederabend mit Christoph Waltle
LIEBESLIEDER UND SCHAUERBALLADEN
20 Uhr / Winterer-Foyer / 12.- Euro, erm. 8.- Euro

—| Pressemeldung Theater Feiburg |—

Leave a comment