Hannover, Staatsoper Hannover, Premiere: TOSCA, 02.10.2014

Staastoper Hannover.jpg

Staatsoper Hannover

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski
Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

 

 

 

 

 

 

Premiere: Tosca von Giacomo Puccini (1900)

Tosca ist Puccinis dramatischstes und erbarmungslosestes Werk. In der Geschichte um eine Sängerin, die aus Liebe und ungewollt zur Widerstandskämpferin wird und sich dem politischen Machtapparat gegenüberstellt, bricht die Realität brutal in die Kunstwelt ein, bricht dessen Harmonie auf und erschüttert den Traum von Schönheit.

Diese Oper am Beginn des 20. Jahrhunderts kennt den schönen Moment des Innehaltens nur noch als irrealen. Musikalisch zeigen dies die wenigen »Arien« des Werkes, die sich in ihrer Kürze dem unerbittlichen Handlungsablauf geradezu entgegenzustemmen scheinen.

Bei der Uraufführung der Oper am 14. Januar 1900 in Rom artikulierten sich heftige ästhetische Einwände. Tosca wurde als Verrat am Lyrismus der Bohème empfunden. Der Erfolg aber war nicht aufzuhalten. Die Explosivität, die ungeschminkte Expressivität, aber auch die Momente einer sehr gefährdeten Innerlichkeit haben gerade in ihrer Brechung nichts von ihrer faszinierenden Kraft verloren.

Musikalische Leitung Mark Rohde
Inszenierung, Bühne und Kostüme Alexandra Szemerédy, Magdolna Parditka
Licht Susanne Reinhardt
Chor Dan Ratiu
Dramaturgie Klaus Angermann

Besetzung:
Flora Tosca: Kelly God/Brigitte Hahn, Mario Cavaradossi: Rafael Rojas/Andrea Shin
Scarpia: Stefan Adam/Brian Davis, Spoletta: Gevorg Hakobjan/Ivan Tursic
Angelotti: Shavleg Armasi/Michael Dries
Mesner/Sciarrone: Per Bach Nissen/Daniel Eggert, Schließer: Faris Schulz
Hirtenknabe: Eunhye Choi/Stella Motina

Einführungsmatinne: So, 28.09.14, 11 Uhr, Laves-Foyer
Premiere: Do, 02.10.14, 19:30 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.

—| Pressemeldung Staatsoper Hannover |—

Leave a comment