Hildesheim, Theater für Niedersachsen, Operettenpremiere: BOCCACCIO von Franz von Suppé, 27.03.2015

TFN_Logo neu.jpg

Theater für Niedersachsen

Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann
Theater für Niedersachsen / Stadttheater Hildesheim © Andreas Hartmann

Operettenpremiere: BOCCACCIO

Operette von Franz von Suppé

Premiere am So, 27. März 2016, 18:00 Uhr, Theater am Aegi

Theater für Niedersachsen / Boccaccio__Peter Kubik (Prinz Pietro), Neele Kramer (Isabella), Jan Kristof Schliep (Lotteringhi) © Jochen Quas
Theater für Niedersachsen / Boccaccio__Peter Kubik (Prinz Pietro), Neele Kramer (Isabella), Jan Kristof Schliep (Lotteringhi) © Jochen Quas

Im Florenz des Jahres 1331 sind die Männer in heller Aufregung, weil der berühmt-berüchtigte Dichter Boccaccio in der Stadt weilt und mit seiner freizügigen Literatur die Ehefrauen angeblich zur Untreue aufstachelt. Allerdings ist das, was er über die Florentiner Frauen schreibt, nicht ganz falsch. Die Männer wollen sich am Dichter rächen, doch sie erwischen dabei den Falschen …

Die schönste und erfolgreichste Operette Suppés, der neben dem Walzerkönig Johann Strauß zu den Gründervätern der „Goldenen Wiener Operette“ zählt, hat eine turbulente Handlung mit Episoden aus dem berühmten Decamerone geschaffen und hält einer moralisch verlogenen Gesellschaft den Spiegel vor.

„Bravos in Hildesheim. Das TfN hat sich wieder selbst übertroffen: gut gemachte Operette, tolle Sänger, ein spielfreudiges Ensemble und eine spannende Regie, die nach der Pause deutlich an Tempo zulegt, machen aus dieser Premiere einen glanzvollen Start in die neue Spielzeit. Auch das Orchester des TfN, unter der Leitung von Florian Ziemen, steigerte sich zu einer klanglich beeindruckenden Leistung. Das Publikum bedankte sich mit Bravos und langem Applaus.“ (Hannover-heute.de)

Musikalische Leitung Florian Ziemen
Inszenierung Guillermo Amaya
Bühne Hannes Neumaier
Kostüme Elisabeth Benning
Chor Achim Falkenhausen

BESETZUNG:
Dirk Konnerth (Giovanni Boccaccio), Peter Kubik (Prinz Pietro von Palermo), Levente György (Scalza), Antonia Radneva/Teresa Tièschky (Beatrice), Jan Kristof Schliep (Lotteringhi), Neele Kramer (Isabella), Uwe Tobias Hieronimi (Lambertuccio), Theresa Hoffmann (Peronella), Martina Nawrath (Fiametta), Manuel Oswald (Leonetto), Tilman Birschel (Ein Kolporteur/Ein Unbekannter), Harald Strawe (Majordomus des Herzogs von Toskana), Michael Farbacher (Checco), Opernchor, Jugendchor und Orchester des TfN

—| Pressemeldung Theater für Niedersachsen |—

Leave a comment