Köln, Oper Köln, Oper konzertant: AIDA, 04./06./11./19.12.2015

oper koeln.jpg

Oper Köln

Oper konzertant: AIDA von Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
Text von Antonio Ghislanzoni nach einem Szenarium von Auguste Mariette

Konzertante Vorstellungen: Im StaatenHaus Saal 2, 04., 11. und 19. Dezember | jeweils 19.30 Uhr (zum letzten Mal), 06. Dezember | 18 Uhr

Die Oper Köln bringt Verdis große Oper konzertant und in hochkarätiger Besetzung zu Gehör. Aida ist der ultimative Triumph der Oper über die Wirklichkeit. Gewalt, Krieg, Religion, Tod unterliegen der Kraft der Musik. Das ewige Thema Verdis, der Konflikt zwischen den intimsten Gefühlen des Einzelnen und den Normen der Gesellschaft, ist hier auf die Spitze getrieben.

Die äthiopische Prinzessin Aida, im feindlichen Ägypten zur Sklavin gemacht, liebt den ägyptischen Heerführer Radames– eine durch den Krieg beider Völker unmögliche Liebe, die im gemeinsamen Liebestod ihre operngerechte Erlösung findet. Nur die Gegenspielerin Aidas, die ägyptische Prinzessin Amneris, hofft wohl als einzige noch auf die reale Erfüllung ihrer Sehnsüchte. Doch auch sie muss am Ende verbittert vor der Macht von Staat und Religion kapitulieren. Die Schlussworte der Amneris, nachdem sie die Priester verflucht hat und Aida und Radames sich den gemeinsamen Tod zur Vision einer Himmelfahrt gemacht haben, formulieren so die Utopie einer den Menschen wohl gesinnten Gottesmacht: »Pace t’imploro, salma adorata / Isis placata ti schiuda il ciel!« – »Frieden erflehe ich für dich, geliebter Leichnam / Die versöhnte Isis öffne dir den Himmel!«

Unter dem Dirigat von Will Humburg, einem ausgewiesenen Experten für das italienische Fach, geben sich neben den bewährten Ensemblemitgliedern auch GastStars wie Adina Aaron, Eric Cutler und Lado Ataneli ein Stelldichein auf der Bühne.

Musikalische Leitung Will Humburg Chor Andrew Ollivant

Mit Adina Aaron, Dalia Schaechter, Regina Richter, Eric Cutler, Lado Ataneli, Avtandil Kaspeli, Robert Gleadow, Taejun Sun, Chor und ExtraChor der Oper Köln, Gürzenich-Orchester Köln

—| Pressemeldung Oper Köln |—

Leave a comment