Leipzig, Oper Leipzig, OPER LEIPZIG ZIEHT BILANZ , 14.07.2014

Oper Leipzig

Oper Leipzig © Adreas Bikigt
Oper Leipzig © Adreas Bikigt

 BILANZ 2013/14: 168.000 BESUCHER,  70%  AUSLASTUNG

DIE WALKÜRE, MOZART REQUIEM  und  ROMEO UND JULIA erfolgreichste Neuproduktionen

Das dritte Jahr der Intendanz von Prof. Ulf Schirmer (Intendant und Generalmusikdirektor) sieht die Oper Leipzig in ihrem Jahresrückblick als Erfolg. Rund 168.000 Besucher, kamen zu insgesamt 331 Veranstaltungen, darunter 86 Opernaufführungen, 48 Aufführungen des Leipziger Balletts und 157 Vorstellungen in der Musikalischen Komödie. Diese sorgten für eine Gesamtauslastung der Oper Leipzig von 70%. In der vergangenen Saison 2012/13 verzeichnete die Oper Leipzig eine Auslastungssteigerung von 6% auf gesamt 68,5 % und einen Anstieg der Besucherzahlen um 12.000. Dies konnte in der sich nun dem Ende neigenden Spielzeit noch gesteigert werden. Innerhalb von zwei Jahren wurde somit die Gesamtauslastung von 62,7% auf 70% angehoben.

„Unser Ziel für die Saison 2013/14 war eine Stabilisierung und Konsolidierung der erreichten Auslastungszahlen vom vergangen Jahr. Umso mehr freut es mich, dass wir neben einer weiteren Steigerung dieses Ziel mit einem differenzierten Programm erreichen konnten. Unsere Besucher aus Leipzig und der Region haben uns auch in diesem Jahr wieder ihr Vertrauen geschenkt“, meint Prof. Ulf Schirmer.

In der Spielzeit 2013/14 brachte die Oper Leipzig zwölf Neuproduktionen heraus: fünf Opern-Premieren, drei Premieren des Leipziger Balletts und vier in der Musikalischen Komödie. Acht Wiederaufnahmen und 26 Repertoirestücke ergänzten den Spielplan des Hauses mit insgesamt 46 verschiedenen Produktionen.

In diesem Jahr kamen rund 73.000 Besucher aus dem In- und Ausland zu Opernaufführungen nach Leipzig und sorgten für eine Auslastung von 67%. Die Fortsetzung von Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ mit der Premiere von „Die Walküre“, ist neben Verdis „Nabucco“ (91%), mit einer Auslastung von 92% die erfolgreichste Opernproduktion der Spielzeit. Das Leipziger Ballett und sein Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder konnten sich ganz besonders über den Erfolg der Neuproduktion „Mozart Requiem“ freuen. Die Choreografie war mit 96% Auslastung und einer Besucherzahl von 8.500 der Publikumsmagnet der Saison. Insgesamt besuchten 31.000 Ballettfreunde (62%) die Produktionen der Leipziger Company.

Für die Musikalische Komödie kann auch in diesem Jahr eine Auslastung von 79% verkündet werden. 60.500 Besucher sahen das vielseitige Angebot aus Operette und Musical. Die erfolgreichste Neuproduktion in der Musikalischen Komödie war mit einer Auslastung von 95% der Ballettabend „Romeo und Julia“ von Sergeij Prokofjew in einer Choreografie für Jugendliche von Mirko Mahr.

Damit setzte das Lindenauer Musical- und Operettenhaus nach der Erfolgsproduktion „Der Ring für Kinder“ im vergangenen Jahr einen weiteren Meilenstein für Musiktheaterproduktionen für Kinder und Jugendliche. Weitere 3.500 Gäste sahen Sonderveranstaltungen und kleinere Formate in allen drei Sparten und dem Bereich Education.

Für die kommende Saison 2014/15 wurden bereits 21.000 Tickets verkauft und weitere 47.000 Karten von Abonnenten wie auch Reiseunternehmen reserviert. Die Spielzeit 2014/15 eröffnet die Oper Leipzig mit einem großen „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 20. September. Die neue Saison wird ganz im Zeichen des Stadtjubiläums „1000 Jahre Leipzig“ stehen. Die erste Eröffnungspremiere ist Charles Gounods „Faust“ in der Regie von Michiel Dijkema am 11. Oktober.

—| Pressemeldung Oper Leipzig |—

Leave a comment