Magdeburg, Theater Magdeburg, Januar 2012

theater_magdeburg.jpg

Theater Magdeburg

Theater Magdeburg © Theater Magdeburg / Hans Ludwig Boehme
Theater Magdeburg © Theater Magdeburg / Hans Ludwig Boehme

 Januar 2012

Premiere Madame Butterfly
Oper in drei Akten von Giacomo Puccini
Libretto von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

»Die Liebe trügt nicht …« Der amerikanische Leutnant Pinkerton, vorübergehend in Japan stationiert, geht mit der jungen Geisha Cio-Cio-San eine Beziehung ein. Was für ihn eine »Ehe auf Zeit« darstellt, ist für Cio-Cio-San die große Liebe, für die sie von ihrer Familie verstoßen wird. Das kurze Glück zwischen Pinkerton und seinem »Schmetterling« endet mit der Rückkehr des Mannes in seine Heimat Amerika, wo er eine echte Ehe eingeht. Einige Jahre später kehrt er mit seiner Frau nach Japan zurück und erfährt, dass Cio-Cio-San mit ihrem gemeinsamen Kind immer noch auf ihn wartet. Ihr ganzer Lebenssinn liegt in ihrer unerschütterlichen Liebe …

»Mir hat Butterfly gefallen, weil sie so ein klares, weibliches Ding ist, das aber zu lieben versteht bis zum Tode«: Für die Titelfigur, die zeitlebens Puccinis liebste war, konnte als Gast die koreanische Sopranistin Hye Won Nam gewonnen werden, die mit dieser Partie bereits am Theater Bremen, am Nationaltheater Mannheim und am Staatstheater Saarbrücken überzeugte. Regie führt die international erfolgreiche Opernregisseurin Olivia Fuchs, die damit ihr Deutschlanddebüt gibt.

Musikalische Leitung: GMD Ishii-Eto Regie: Olivia Fuchs Bühne / Kostüme: Niki Turner Chor: Martin Wagner
Mit Hye Won Nam, Lucia Cervoni, Susanne Drexl, Iago Ramos, Kartal Karagedik, Manfred Wulfert, Ilja Werger, Martin-Jan Nijhof, Paul Sketris, Roland Fenes, Jung-Bo Hahm, Undine Dreißig, Regina Most, Jenny Stark
Premiere am 21. 1. 2012 um 19.30 Uhr im Opernhaus / Bühne
Premierenfieber am 8. 1. 2012 um 11.00 Uhr im Opernhaus / Foyer

Konzerte

Neujahrskonzert
Das neue Jahr beginnt spanisch! Mit Bizets »Carmen« und Rossinis »Barbier von Sevilla«, mit »Doña Francisquita«, »La Boda de Luis Alonso« und vielem mehr. Alles gekrönt von Maurice Ravels »Boléro«. Olé!
Magdeburgische Philharmonie
Michael Balke – Dirigent
Am 1. 1. 2012 um 14.30 und 18.00 Uhr im Opernhaus / Bühne

Gedenkkonzert »Für eine friedliche Welt«
Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125
(mit dem Schlusschor nach Schillers »Ode an die Freude«)
Mit Hale Soner – Sopran, Susanne Drexl – Alt, Ilja Werger – Tenor, Kartal Karagedik –
Bass, Opernchor, Magdeburger Singakademie, Magdeburger Kantatenchor
Magdeburgische Philharmonie
GMD Kimbo Ishii-Eto – Dirigent
Am 16. 1. 2012 um 20.00 Uhr im Opernhaus / Bühne

5. Sinfoniekonzert
Beim Sinfoniekonzert im Januar 2012 ist die preisgekrönte Marimba-Spielerin Eriko Daimo zu Gast. Die Marimba gehört wie das Xylophon und das Vibraphon zur Familie der Stabspiele, hat jedoch einen größeren Tonumfang und klingt dunkler und voller als ein Xylophon. Mit dem Konzert für Marimba und Streichorchester von Emmanuel Séjourné und der »Prism Rhapsody« der japanischen Komponistin Keiko Abe präsentiert Eriko Daimo zwei Höhepunkte aus dem überschaubaren Konzertrepertoire für dieses junge Instrument. Im zweiten Teil des Abends erklingen Modest Mussorgskys »Bilder einer Ausstellung«. Vom Komponisten ursprünglich als Klavierzyklus geschrieben, erfreut sich das Werk heute vor allem in verschiedensten Bearbeitungen für Orchester großer Beliebtheit. Die Magdeburgische Philharmonie spielt »Bilder einer Ausstellung« in der Orchestrierung des Dirigenten und Pianisten Vladimir Ashkenazy, der als Interpret der Klavierfassung seine ganz eigenen, besonderen Klangvorstellungen von Mussorgskys Werk entwickelt und umgesetzt hat.
Emmanuel Séjourné: Konzert für Marimba und Streichorchester
Keiko Abe: »Prism Rhapsody« für Marimba und Orchester
Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung. Orchestriert von Vladimir Ashkenazy
Eriko Daimo – Marimba
Magdeburgische Philharmonie
GMD Kimbo Ishii-Eto – Dirigent
Am 26. und 27. 1. 2012 um 19.30 Uhr im Opernhaus / Bühne
Einblick jeweils um 18.45 Uhr im Opernhaus / Café
Kostenloser Generalprobenbesuch für Schulklassen am 26. 1. 2012 um 10.00 Uhr, Anmeldung beim Besucherservice, Tel. (0391) 540 63 07

3. Kammerkonzert
»Kreutzer-Sonate« wird Beethovens Sonate für Klavier und Violine in A-Dur genannt, obwohl ihr Namensgeber, der französische Violinist Rodolphe Kreutzer, das Stück nie spielte und sogar für unspielbar erklärte. Die stellvertretende Konzertmeisterin der Magdeburgischen Philharmonie, Barbara Hentschel, und der Pianist Jovan Mitic präsentieren dieses fantastische Werk äußerst virtuos im ersten Kammerkonzert des neuen Jahres. Die beiden Solisten eröffnen das Programm mit der »Suite italienne« für Violine und Klavier von Igor Strawinsky. Freuen Sie sich außerdem auf Liedinterpretationen von Kartal Karagedik, der zuletzt auf der Festlichen Operngala mit der Arie des Wolfram aus Wagners »Tannhäuser« begeisterte.
Igor Strawinsky: »Suite italienne« für Violine und Klavier
Robert Schumann: Romanzen und Balladen op. 53
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier und Violine A-Dur op. 47 »Kreutzer-Sonate«
Kartal Karagedik – Bariton
Barbara Hentschel – Violine
Jovan Mitic – Klavier
Am 8. 1. 2012 um 11.00 Uhr im Schauspielhaus / Foyer

Für junge Zuschauer

undefiniert (ab 15 Jahren)
Strukturen, Raster, Defintionen. Der Mensch wird beeinflusst von einer Gesellschaft, die nach diesen Mustern funktioniert. Doch was passiert, wenn bestehende Grenzen plötzlich aufgehoben werden? Wie reagiert ein Mensch auf die Unordnung, das Chaos? Die Frage nach einem WARUM drängt sich in den Vordergrund und so sehr man auch nach einer Antwort sucht, so scheint sie doch verschwunden. Was ist eine Wirklichkeit, in der alles Bestehende plötzlich keinen Sinn mehr macht? Undefiniert.
Leitung Max Schirmer, Dennis Werth
Mit dem Theaterjugendclub
Premiere am 14. 1. 2012 um 19.30 Uhr im Opernhaus / Podium

Atemlos (ab 16 Jahren)
Fünf Überlebende im Jahre 2029. Sieben Jahre nach Beginn eines andauernden atomaren Krieges. Eine Welt, in der das Atmen durch zunehmenden Atmosphärendruck erschwert wird. Individualität wird abgetötet, Liebe einbetoniert und jeder Gedanke an eine glückliche Zukunft im Keim erstickt. Ein Atemzug, und die Welt steht für Sekunden still. – Ein Atemzug, in dem Träume wahr werden können?
Eine Koproduktion der Theaterjugendclubs Magdeburg und Potsdam
Am 26. 1. 2012 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus / Studio

Extras

Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters
Wie in jedem Jahr werden neben Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper auch Beigeordnete, Amtsleiter und Geschäftsführer von städtischen Gesellschaften vor Ort sein, so dass die Bürgerinnen und Bürger manches Anliegen direkt mit den Verantwortlichen besprechen können.
Am 11. 1. 2012 von 16.00 bis 18.00 Uhr im Schauspielhaus / Foyer

Theateraktionstag für Demokratie
Demokratie ist ein gleichberechtigtes, ein friedfertiges, ein konfliktfähiges Miteinander – genauso wie das Theater. Darum öffnen wir an diesem Tag das Schauspielhaus für alle Interessierten in der Stadt, geben Einblicke in unser Tun und zeigen all das, was sonst im Verborgenen und hinter den Kulissen geschieht. Theater ist bunt und vielfältig, das hat es dem braunen Einheitstreiben voraus und das wollen wir im Rahmen der »Meile der Demokratie« zeigen. Zusammen mit Freunden und Förderern des Schauspielhauses präsentieren wir in verschiedenen Formen Theater, Lesungen, Musik, Kunst und andere Outdoor-Aktionen auf unserer Bühne vor dem Schauspielhaus.
Am 14. 1. 2012 von 12.00 bis 18.00 Uhr im, am und ums Schauspielhaus

Magdeburger Allerlei
Die Kochshow im Opernhaus
Im Januar kocht Stadtmanager Georg Bandarau mit Prof. Dr. Michael Schenk, dem Leiter des Magdeburger Fraunhofer-Instituts, und mit Schauspielerin Christiane-Britta Boehlke. Das verspricht wieder einmal Spaß am Herd, passende Musik und die eine oder andere Köstlichkeit!
Am 24. 1. 2012 um 19.30 Uhr im Opernhaus / Café

Kostümverkauf
Lust auf Verkleidung zur Faschingszeit? Das Theater bietet hierfür wunderbare Kostüme zum Verkauf an. Als besonderes Bonbon werden ausgewählte Kostüme der Musicalproduktion »Die Schöne und das Biest« verkauft.
Am 28. 1. 2012 von 10.00 bis 14.00 Uhr im Opernhaus / Garderobenfoyer

Puccini und die Geishas
Japanische Hintergründe zu Puccinis Oper »Madame Butterfly«
Vortrag von Herbert Eichele
Nach der Öffnung Japans Ende des 19. Jahrhunderts setzte in Europa eine Japanbegeisterung ein, deren berühmtestes Zeugnis Giacomo Puccinis beliebte Oper »Madame Butterfly« ist. Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Sachsen-Anhalt hat aus Anlass der Magdeburger Neuinszenierung den Japan-Experten Herbert Eichele eingeladen, in einem Vortrag mit Musikbeispielen die japanischen Hintergründe dieser Oper zu beleuchten.
Am 28. 1. 2012 um 16.00 Uhr im Opernhaus / Foyer
In Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Sachsen-Anhalt e. V.

Thema Tod in Theater- und Kinderliteratur Fachvortrag
Zu dieser Kooperationsveranstaltung laden Sie die Theaterpädagogen Sabine Oeft, Puppentheater Magdeburg, und Nicoletta Kindermann, Theater Magdeburg, herzlich ein. Anhand der Stücke »Die Meerjungfrau in der Badewanne« und »Schwestern« werden verschiedene Umgangsweisen und Darstellungsarten dieses gesellschaftlichen Tabuthemas erörtert. Daran schließt sich eine Gesprächsrunde an. Zu den vorgestellten Stücken wird theaterpädagogisches Begleitmaterial angeboten.
Am 31. 1. 2012 von 18.00 bis 21.00 Uhr im Puppentheater

Premierenfieber »Die Dreigroschenoper«
Die große spartenübergreifende Produktion wirft ihre Schatten voraus: Schauspieldirektor Jan Jochymski stellt mit seinem Team »Die Dreigroschenoper« vor – und gesungen wird natürlich auch!
Am 29. 1. 2012 um 11.00 Uhr im Opernhaus / Foyer

Treffpunkt Freundeskreis Schauspiel Magdeburg e. V. – Lyriklesung
Ge(h) und dichte, komm und lies!
Hobbydichter aller Altersklassen, raus aus dem Wohnzimmer – rein in das Foyer des Schauspielhauses! Der Freundeskreis Schauspiel Magdeburg e. V. lädt zu einem vergnüglichen Winternachmittag im Theater mit euch als Hauptpersonen ein und erwartet eure besten Werke, die ihr in fünf Minuten vortragen könnt. Das Publikum entscheidet per Applaus über den Sieger. Wir bitten um Anmeldung unter: kontakt@schautma.com bis zum 16. Januar.
Am 29. 1. 2012 um 17.00 Uhr im Schauspielhaus / Foyer

Nachtschicht
Karten für 4€/ 6€ (Gastspiel) an der Theaterkasse. Für Besucher der Abendvorstellung ist der Eintritt zur »Nachtschicht« frei!

13. 1. 2012 Aktion: Spieleabend in der Nachtschicht
Atari. Sega. NES. Nintendo 64. Playstation. Xbox. Wii. Für alle, die sich dafür begeistern können, haben wir an diesem Abend unser Nachtschichtfoyer mit Konsolen verschiedener Generationen voll gestellt, an denen man in gemütlicher Atmosphäre nach Herzenslust zocken und daddeln kann. »Super Mario Bros«, »Legend of Zelda«, »Pacman« usw. Und für Freunde des analogen Spielvergnügens gibt es Brettspiele.

20. 1. 2012 Show: Theatersport – Die Improshow
Seit Monaten sind sie im Training, nun endlich wieder zurück auch auf unserer kleinen Nachtschichtbühne – unsere Improtheaterakrobaten. Szenen aus dem Stegreif, Improvisationen auf Zuruf, das Publikum bestimmt Gegenstand, Genre, Zeit und Ort der Handlung.

21. 1. 2012 Musik: Schaufel und Spaten
Aus dem weit verzweigten Umfeld der Funkverteidiger kommen Schaufel und Spaten aka Jay Spaten, Doz9 und DJ MetaZwo. Mit Rap in Oldschoolmanier und Humor ohne Netz und doppelten Boden präsentieren sie ihr aktuelles Album »Unterm Untergrund – 29 harte Jahre unter Tage«.

27. 1. 2012 Show: Stephen Hawking zum 70.
Stephen Hawking ist Pop. Der Erfinder des Weltalls feiert im Januar seinen 70. Geburtstag. Und wir feiern ihn! Mit einem Abend voller Musik, Hirn und naturwissenschaftlicher Späße.

28. 1. 2012 Literatur: Poetry Slam »Dead or Alive«
Beim Dead or Alive Poetry Slam bekommen die Slammer knallharte Konkurrenz aus dem Jenseits. Drei Schauspieler aus dem Ensemble erwecken verstorbene Größen der Literaturgeschichte zum Leben und fordern drei Autoren aus der Poetry Slam Szene zum Duell. Dead or Alive bietet nicht nur maximale Textvielfalt, sondern auch ein visuelles Höchstvergnügen. Das Publikum bestimmt den Sieger.

Offenes Haus: AG Literatur
Neueinsteiger willkommen! Eintritt frei!
Honoré de Balzac: »Vater Goriot« am 10. 1. und Alina Bronsky: »Scherbenpark« am 24. 1. 2012

Neu: Theaterführung
Endlich – ab dem 22.1. 2012 um 11.00 Uhr gibt es für das interessierte Publikum alle zwei Monate die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Opernhauses zu schauen! Karten zu 5 € gibt es nur im Vorverkauf, der Treffpunkt für die ca. 2-stündige Führung ist der Bühneneingang.

—| Pressemeldung Theater Magdeburg |—

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *