Magdeburg, Theater Magdeburg, Spielplan März 2011 / Turandot Wiederaufnahme 04.03.2011

theater_magdeburg.jpg

Theater Magdeburg

Theater Magdeburg © Theater Magdeburg / Hans Ludwig Boehme
Theater Magdeburg © Theater Magdeburg / Hans Ludwig Boehme

Turandot

Giacomo Puccini

Dramma lirico in drei Akten
Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni nach Carlo Gozzis Märchen
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Liebe als grausames Spiel: Die chinesische Prinzessin Turandot lebt ihre Angst vor Liebe und Unterwerfung in einem gefährlichen Rätselspiel aus. Sie hat sich von ihrem Vater versprechen lassen, nur den Mann heiraten zu müssen, der ihr drei Fragen beantwortet. Wer die Probe nicht besteht, muss sterben. Doch als der fremde Prinz Calaf auftaucht, gerät ihr System ins Wanken. Fasziniert von ihrer Macht und Schönheit lässt der sich auch von der Sklavin Liù, die ihn liebt, nicht davon abbringen, die Probe zu wagen. Als unbekannter Prinz stellt er sich der Prinzessin, und das Unerwartete geschieht: Er löst ihre Rätsel, Turandot verzweifelt. Doch Calaf geht auf’s Ganze: Er will nicht nur ihre Niederlage, sondern ihre Liebe …

Puccini komponierte für seine letzte Oper nicht nur die berühmteste Tenor-Arie der Opernliteratur, sondern schuf in der rätselhaften Titelfigur ein eindrucksvolles Psychogramm einer grausam-faszinierenden Frau.

»Diese ›Turandot‹ hält den Sog, den der erste Blick verspricht, bis zum letzten Ton«, urteilte die »Mitteldeutsche Zeitung«.

Musikalische Leitung Yordan Kamdzhalov
Regie Holger Pototzki
Bühne Andreas Jander
Kostüme Alrune Sera
Dramaturgie Ulrike Schröder

Turandot Antonella Banaudi Liu Ute Bachmaier Studierauftrag Liu Noa Danon Calaf Iago Ramos Timur Martin Jan-Nijhof Ping Roland Fenes Pang Manfred Wulfert Pong Ilja Werger

—| Pressemeldung Theater Magdeburg |—

Leave a comment