München, Bayerische Staatsoper München, Premiere DIE SACHE MAKROPULOS, 19.10.2014

Bayrische Staatsoper.jpg

Bayerische Staatsoper München

Nationaltheater München © Wilfried Hösl
Nationaltheater München © Wilfried Hösl

Premiere 19.10.2014:

Die Sache Makropulos von Leos Janacek

Mit Leos Janáceks Die Sache Makropulos präsentiert die Bayerische Staatsoper die erste Premiere der neuen Spielzeit. In der Inszenierung des ungarischen Regisseurs Árpád Schilling (Rigoletto) wird das Werk an der Bayerischen Staatsoper erstmals in Originalsprache aufgeführt. Nadja Michael singt die Hauptpartie; Dirigent Tomás Hanus erarbeitete im Vorfeld dieser Neuinszenierung zusammen mit dem Verlag Bärenreiter eine kritische Neuedition des Werkes.

Mit dieser neuen Fassung soll zum Stand des Aufführungsmaterials der Brünner Uraufführung zurückgekehrt werden. Interpreten und Förderer hatten bereits in der ersten Ausgabe, vor allem aber in der Edition der 70er Jahre „Anpassungen“ und vermeintliche Verbesserungen vorgenommen. Dies resultierte oft aus der unlesbaren Handschrift Janáceks sowie aus der Tatsache, dass der Komponist an vielen Stellen nicht allzu sehr ins Detail ging. Tomás Hanus fügt dem Werk die erforderlichen dynamischen Charakteristika hinzu und arbeitet die Tempoübergänge auf Grundlage der Originalquellen klar heraus.

Er will “einen Weg finden, um Janáceks komplizierte und idiomatische Sprache der damaligen Zeit zukünftigen Generationen zu eröffnen und, falls notwendig, für diese zu übersetzen”. Diese Arbeit war für Hanus ein umfangreiches Unterfangen, das bis zur Vollendung nahezu ein Jahr in Anspruch nimmt – doch für ihn ist es ein “Liebesdienst”. Er bleibt von der “Unvollständigkeit und Ambiguität der Partitur und der Quellen” auch weiterhin inspiriert: “Vielleicht kann gerade in diesem Fall die Mitarbeit eines Dirigenten sinnvoll sein, denn es geht ja darum, dass die Partitur so verständlich wie möglich erscheint und die Wahrung der Offenheit für verschiedenen mögliche Interpretationen genügend Information bietet.“

Die Kompositionen Janáceks begleiten Hanus durch seine ganze Biographie: In Brünn, der Entstehungsstadt der Oper, geboren, studierte er an der Janácek Akademie. Zum ersten Mal erarbeitete er Die Sache Makropulos 2007 für sein Debüt an der Opéra National de Paris 2007. (Neuproduktion unter der Regie von Krzysztof Warlikowski).

Premiere am So 19.10.2014, 18.00 Uhr (Live-Übertragung auf BR-Klassik)
Weitere Vorstellungen:
Mi 22.10.2014, 19.30 Uhr
So 26.10.2014, 18.00 Uhr
Mi 29.10.2014, 20.00 Uhr
Sa 01.11.2014, 18.00 Uhr  (Live-Stream auf STAATSOPER.TV) Nationaltheater

—| IOCO Aktuell Bayerische Staatsoper München |—

Leave a comment