Pforzheim, Theater Pforzheim, Premiere La Cage aux Folles (Ein Käfig voller Narren), 23.03.2018

THPF_TheaterPforzheim_Aussenansicht2018_Bild2_FotoSabineHaymann
THPF_TheaterPforzheim_Aussenansicht2018_Bild2_FotoSabineHaymann

Theater Pforzheim

Theater Pforzheim © Sabine Haymann
Theater Pforzheim © Sabine Haymann

Broadway-Hit und farbenfroher Ausflug ins sonnige St. Tropez
Premiere des Musicals „La Cage aux Folles (Ein Käfig voller Narren)“

Das Publikum des Theaters Pforzheim kann sich auf ein farbenfrohes, mediterran angehauchtes Musical freuen: Ab Freitag, 23. März wird der bekannte Klassiker „La Cage aux Folles (Ein Käfig voller Narren)“ von Jerry Herman und Harvey Fierstein neu ins Programm genommen. Das 1983 am Broadway uraufgeführte Musical über einen sinnenfreudigen Travestieclub im sonnigen St. Tropez feiert mit Hits wie „I am what I am“, der von Stars wie Gloria Gaynor gecovert wurde, Welterfolge. Der Regisseur Anatol Preissler, der u.a. an der Wiener Volksoper, an der Oper in Odessa/Ukraine sowie an Theatern in Hamburg, München und Innsbruck arbeitet, zeichnet für die Regie verantwortlich.

Seit zwanzig Jahren sind Georges und Albin ein Paar. Albin kocht hervorragend, tritt jeden Abend als Travestie-Star Zaza in Georges Club „La Cage aux Folles“ auf und hat für Georges Sohn Jean-Michel die Mutterrolle übernommen. Jean-Michel will nun ausgerechnet Anne heiraten, die Tochter des Abgeordneten Dindon, der u. a. für die Schließung aller Transvestiten-Clubs an der Riviera plädiert. Um vor seinen zukünftigen Schwiegereltern bestehen zu können, braucht Jean-Michel ein untadeliges Familienleben. Schließlich kann man Dindon keine Tunte in der angeheirateten Verwandtschaft zumuten. Georges liebt seinen Lebensgefährten und will, dass er als Onkel AL beim Besuch der Dindons mit dabei ist. Und so kommt es zu turbulenten Verwechslungen, Verwirrungen und Verwicklungen …

Mehr als 100 Produktionen und über 30 Theater im deutschsprachigen Raum – der österreichische Regisseur Anatol Preissler ist im Staatstheater ebenso zu Hause wie im Kellertheater oder auf der 400 m²–Freilichtbühne. Sein Regiestil ist geprägt von einem intuitiven Gespür für Pointen, gepaart mit sensibler Personenführung. Aus seinen Anfangszeiten als Regisseur nimmt Preissler das Augenzwinkern des Boulevards ebenso mit wie das Handwerk des exakten Timings und inszeniert stilsicher sämtliche Genres vom Krimi über Klassiker bis hin zu Musical, Oper und seinem Lieblingsfach, der Operette. Von 2010 bis 2014 war er zudem Mitbegründer und Künstlerischer Leiter der Festspiele Wangen.

Die angekündigte Musikrevue „James B(l)ond“, die das Theater Pforzheim ursprünglich geplant hat, wird wegen der noch andauernden Abstimmung über internationale urheberrechtliche Fragen bis auf weiteres verschoben. Die für „James B(l)ond“ erworbenen Tickets behalten auch für das Musical „La Cage aux Folles“ ihre Gültigkeit. Die bislang veröffentlichten Aufführungstermine von März bis Juli 2018 bleiben bestehen. Selbstverständlich können die Tickets auch an jener Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden. Eine Rücknahme von online gebuchten Karten erfolgt direkt über den Servicepartner „Reservix“.


„La Cage aux Folles (Ein Käfig voller Narren)“
Musical von Jerry Herman und Harvey Fierstein
Mit Lilian Huynen, Gabriela Zamfirescu, Johannes Blattner, Konstanze Fischer, Klaus Geber, John Goldsworthy/Mark Weigel, Philipp Werner, Bernhard Meindl und Fredi Noël
sowie als „Les Cagelles“ Adrian Ursulet, Stefaan Morrow, Antoine Audras, Isaac Di Natale, Alexander Ziebart, Tobias Ziebold und Dario Theiler
Chor und Ballett des Theaters Pforzheim
Badische Philharmonie Pforzheim

Inszenierung :  Anatol Preissler
Musikalische Leitung : Tobias Leppert
Bühne :  Heiko Mönnich
Kostüme : Ulli Kremer
Choreographie : Guido Markowitz

(R)Einblicke – Die öffentliche Probe am Samstag, 17. März um 11.30 Uhr im Großen Haus

Premiere am Freitag, 23. März um 19.30 Uhr im Großen Haus

Weitere Vorstellungen am Do, 29. März, Do, 12., Di, 17. und Sa, 21. April sowie an vielen weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit


—| Pressemeldung Theater Pforzheim |—

Leave a comment