Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, PREMIERE Dead Man Walking, 21.01.2014

schwerin.gif

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler
Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

PREMIERE MUSIKTHEATER: Dead Man Walking

Oper in zwei Akten:  Musik von Jake Heggie, Libretto von Terrence McNally nach einem Roman von Sister Helen Prejean, in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
 
Premiere am Freitag, den 24. Januar 2014 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin; Weitere Vorstellungen: 26. Januar 2014 um 18 Uhr und am 30. Januar 2014 um 19.30 Uhr.
 
Musikalische Leitung: Gregor Rot, Inszenierung: David Freeman
Bühne und Kostüme: Louie Whitemore, Choreinstudierung: Ulrich Barthel
 
Mit: Antigone Papoulkas, Remo Tobiaz, Itziar Lesaka, Stamatia Gerothanasi, Igor Storozhenko, Christian Hees, Ks. Petra Nadvornik, Markus Vollberg, Manuela Bress, Kerem Kurk, Markus Vollberg, Matthias Siddhartha Otto, Christoph Paschen/ Jonas Reinhold, Katrin Hübner, Daniela Sieveke, Sebastian Kroggel, Olaf Meißner, Pongki Park, Martin Scheil, André Schmidtke, Franz Sieveke, Michael Meiske, Opernchor mit Gästen, Kinderchor, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin
 
Dead Man Walking!“ rufen Wächter und Insassen in amerikanischen Gefängnissen, wenn ein Todeskandidat den Weg zum Hinrichtungsraum antritt. Dieser Ruf hat der Oper ihren Titel gegeben. Im Mittelpunkt steht die katholische Schwester Helen, die aus christlicher Nächstenliebe einen Briefwechsel mit Joseph de Rocher, einem Vergewaltiger und Mörder zweier Jugendlicher, beginnt. Sie ahnt nicht, wie fundamental diese Entscheidung ihr Leben verändern wird. Ihr steht eine Zerreißprobe bevor, die ihren Glauben und damit den gesamten christlichen Weltentwurf in Frage stellt. Dem brutalen Tod der Opfer, dem durch nichts zu lindernden Leid ihrer Familien und der Uneinsichtigkeit des Täters stehen die Entdeckung der menschlichen Seiten des Mörders und die Konfrontation mit dem Zynismus der Hinrichtungsprozedur gegenüber. Am Ende eines quälenden Erkenntnisprozesses übernimmt de Rocher schließlich die Verantwortung für sein Tun.
 
Jake Heggie komponierte die zweiaktige Oper im Jahr 2000 als Auftragswerk der San Francisco Opera nach einer wahren Begebenheit. Bekannt ist auch der oscarnominierte Film in der Regie von Tim Robbins mit Sean Penn und Susan Sarandon in den Hauptrollen. Grundlage für die Oper und den Film ist das gleichnamige Buch der US-amerikanischen Nonne Sister Helen Prejean (*1939).
—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—

Leave a comment