Stuttgart, Oper Stuttgart, 2. Kammerkonzert – Gefühl aus Ost, 29.11.2017

Oper_Stuttgart_1zeilig_rotNEU

Oper Stuttgart

Staatsoper Stuttgart / Madeleine Przybyl, Johann Blanchard und Michael Gross © Sebastian Klein
Staatsoper Stuttgart / Madeleine Przybyl, Johann Blanchard und Michael Gross © Sebastian Klein

“Gefühl aus Ost” – Chopin, Bartók, Dohnányi

Mitglieder des Staatsorchesters widmen sich im 2. Kammerkonzert am Mittwoch, 29. November 2017, um 19.30 Uhr im Mozartsaal der Liederhalle Werken von Chopin, Bartók und Dohnányi 

„Allegro con sentimento“ überschreibt Ernst von Dohnányi den dritten Satz seines in  Budapest entstandenen Sextetts – und mit viel Gefühl spannen sich sehnsuchtsvolle Melodielinien in die Weite… Béla Bartók war ein Landsmann Dohnányis, und wie dieser den Finalsatz seines Sextetts in der Art eines Ragtimes eröffnet, bezieht auch Bartók Jazz-Elemente in seine Musik mit ein. So steckt viel Westen in diesen Benny Goodman auf den Leib geschriebenen Contrasts – aber doch auch viel Gefühl aus Ost, von dem in schönster Fülle Frédéric Chopins Klaviertrio kündet. Dieses Frühwerk aus Warschauer Zeiten erscheint in diesem Kammerkonzert in einem so überraschenden wie faszinierenden Klanggewand: in einer Fassung mit Viola, wie sie Chopin als Ideal einst vorgeschwebt hatte.

Programm
Frédéric Chopin: Trio g-moll op. 8 für Viola, Violoncello und Klavier (1829)
Béla Bartók: Contrasts für Klarinette, Violine und Klavier (1938)
Ernst von Dohnanyi: Sextett C-Dur op. 37 für Klarinette, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Klavier (1935)

Mitwirkende
Muriel Bardon (Violine), Alexander Jussow (Violine), Madeleine Przybyl (Viola), Michael Groß (Violoncello), Frank Bunselmeyer (Klarinette), Susanne Wichmann (Horn), Johann Blanchard (Klavier), Alan Hamilton (Klavier)

Einführung
mit Rafael Rennicke, Dramaturg der Oper Stuttgart, um 19:00 Uhr im Mozartsaal, PMStoSt

 

Leave a comment