Kurt Weill – Hommage an den Künstler und Menschen, Teil 4, 13.06.2020

KURT WEILL – VON DESSAU ZUM BROADWAY Hommage an sein Leben und Wirken von Peter M. Peters Kurt Julian Weill wurde 1900, vor 120 Jahren in Dessau geboren. 1950, vor 70 Jahren starb Kurt Weill in New York. Zwei Gründe für Peter M. Peters, IOCO Korrespondent in Paris, an den großen Menschen und Komponisten zu… Continue reading Kurt Weill – Hommage an den Künstler und Menschen, Teil 4, 13.06.2020

Bielefeld, Theater Bielefeld, Spielplan August / September 2019

Theater Bielefeld Spielplan August / September 2019 Sa. 31.08. 14:00 Uhr FEST! EIN TAG FÜR DIE GANZE FAMILIE Stadttheater und Open Air Eintritt frei So. 01.09 19:30 Uhr OTELLO DARF NICHT PLATZEN! DAS MUSICAL PREMIERE Brad Caroll // Peter Sham Stadttheater 28,00 – 52,00 € Fr. 06.09. 20:00 Uhr SPIN PREMIERE David Gieselmann Theater am… Continue reading Bielefeld, Theater Bielefeld, Spielplan August / September 2019

Wiesbaden, Rheingold-Preis 2019 – Johannes Martin Kränzle, Februar 2019

  Johannes Martin Kränzle  Johannes Martin Kränzle Rheingold-Preis 2019   –  Richard Wagner-Verband Frankfurt von Ljerka Oreskovic Herrmann “Ich bin sicher, sie werden Sänger!” Recht hatte er, Martin Gründler, „der“ große (und 2004 verstorbene) Gesangspädagoge an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt: Aus seinem „Schüler“ Johannes Martin Kränzle ist ein Sänger geworden und… Continue reading Wiesbaden, Rheingold-Preis 2019 – Johannes Martin Kränzle, Februar 2019

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Herzog Blaubarts Burg – Die sieben Todsünden, IOCO Kritik, 08.03.2019

Hessisches Staatstheater Wiesbaden Herzog Blaubarts Burg    –   Die sieben Todsünden Béla Bartók  –  Kurt Weill von Ingrid Freiberg Herzog Blaubarts Burg  –  Béla Bartók  Béla Bartóks Herzog Blaubarts Burg, Text von Béla Baläzs, 1911 für zwei Sänger geschrieben, wurde als “unspielbar” abgelehnt und erst 1918 nach den Verwüstungen des Ersten Weltkriegs am Königlichen Opernhaus Budapest… Continue reading Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Herzog Blaubarts Burg – Die sieben Todsünden, IOCO Kritik, 08.03.2019

Mannheim, Nationaltheater Mannheim, Die Liebe zu den drei Orangen – Sergej Prokofjiew, IOCO Kritik, 02.03,2019

Nationaltheater Mannheim Die Liebe zu drei Orangen  – Sergei Prokofiew – Ein Puppenspieler und andere fantastische Gestalten –  von Uschi Reifenberg Bühne frei für Sergei Prokofiews satirische Märchenoper Die Liebe zu drei Orangen, zur Zeit eine der originellsten Produktionen am Mannheimer Nationaltheater. Mit der Wiederaufnahme aus dem Jahr 2014 in der Inszenierung der fabelhaften Cordula… Continue reading Mannheim, Nationaltheater Mannheim, Die Liebe zu den drei Orangen – Sergej Prokofjiew, IOCO Kritik, 02.03,2019

Münster, Theater Münster, Die heilige Johanna der Schlachthöfe, IOCO Kritik, 14.03.2017

Theater Münster Kühlhaus Kapitalismus macht rote Ohren Frank Behnke vermeidet bei Brechts „Johanna“ Proletarierkitsch VON HANNS BUTTERHOF Der Kapitalist ist erst des Kapitalisten und dann des Menschen Wolf. Und wer ein Mensch sein will, wird zum Opfer wie Johanna Dark in Bertold Brechts Die heilige Johanna der Schlachthöfe, das Frank Behnke am Theater Münster ohne… Continue reading Münster, Theater Münster, Die heilige Johanna der Schlachthöfe, IOCO Kritik, 14.03.2017

Berlin, Berliner Ensemble, Brecht bis Peymann – Theater-Urgesteine, IOCO Portrait, 22.06.2013

Berliner Ensemble Das Berliner Ensemble – Lebendes Theater-Urgestein Von Viktor Jarosch . 1947 übernahm Walter Felsenstein im damaligen Ost-Berlin die Leitung der Komischen Oper. Vom Schauspiel kommend (Felsenstein war unter anderem von 1940 – 1944 Leiter des Berliner Schillertheaters, derzeit Spielstätte der Staatsoper) erwarben Felsenstein und die Komische Oper legendären Ruhm, indem dort erstmals szenisches… Continue reading Berlin, Berliner Ensemble, Brecht bis Peymann – Theater-Urgesteine, IOCO Portrait, 22.06.2013