Genf, Grand Théâtre de Genève, ELEKTRA – Richard Strauss, IOCO Kritik, 07.02.2022

Theatre de Geneve / ELEKTRA © Carole Parodi

www.geneveopera.ch ELEKTRA –  Richard Strauss, nach Hofmannsthal und Sophokles –  UNGEHEUERLICHE (MENSCHLICHE) SCHEUSSLICHKEITEN…  – von Peter Michael Peters Als er sich der Dramatisierung seiner Elektra (1903) näherte, war Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) entschlossen, mit der goetheschen Tradition der Humanisierung der Antike zu brechen: „Ich dachte an einen Stil, der das Gegenteil von Iphigenie auf Tauris… Continue reading Genf, Grand Théâtre de Genève, ELEKTRA – Richard Strauss, IOCO Kritik, 07.02.2022

München, Residenztheater, ELEKTRA – Hugo von Hofmannsthal, IOCO Kritik, 09.04.2019

Residenztheater München ELEKTRA –  Hugo von Hofmannsthal  – Die Eifersucht der Toten – von Hans-Günter Melchior Elektra zu Orest:  „Verstehst du Bruder! diese süßen Schauder/hab ich dem Vater opfern müssen. Meinst du,/ wenn ich an meinem Leib mich freute, drangen/ nicht seine Seufzer, drang sein Stöhnen nicht/ bis an mein Bette? Eifersüchtig sind/ die Toten:… Continue reading München, Residenztheater, ELEKTRA – Hugo von Hofmannsthal, IOCO Kritik, 09.04.2019

Berlin Staatsoper Unter den Linden, Elektra – Richard Strauss, IOCO Kritik, 01.02.2019

Staatsoper unter den Linden Elektra – Richard Strauss – Hugo von Hoffmannsthal – Lauter nicht gelebte Leben – von Hanns Butterhof Patrice Chéreaus 2013 entstandene letzte Regiearbeit, Richard Strauss’ und Hugo von Hoffmannsthals einaktige Oper Elektra, ist nach einem Zug durch die großen Opernbühnen der Welt in ihrem Berliner Stammhaus angekommen. In der renovierten Staatsoper… Continue reading Berlin Staatsoper Unter den Linden, Elektra – Richard Strauss, IOCO Kritik, 01.02.2019

Linz, Landestheater Linz, Premiere ELEKTRA – Richard Strauss, 19.01.2019

Landestheater Linz ELEKTRA  –  RICHARD STRAUSS Premiere Samstag, 19. Jänner 2019, 19.30 Uhr Wenn antike Mythologie, die frühe Psychoanalyse und spätromanti­sche Oper aufeinandertreffen: Richard Strauss’ Elektra ist der Schrei eines unerlösten Ichs, wild und laut zum Ausdruck gebracht von einem gigantischen Orchesterapparat, gefasst in einer Partitur wirkungs­mächtiger und expressionistischer Klangsprache. Ein Kapitel aus dem großen… Continue reading Linz, Landestheater Linz, Premiere ELEKTRA – Richard Strauss, 19.01.2019

Linz, Landestheater Linz, Premiere ELEKTRA – Richard Strauss, 19.01.2019

Landestheater Linz ELEKTRA – RICHARD STRAUSS Text von Hugo von Hofmannsthal  Premiere Samstag, 19. Jänner 2019, 19.30 Uhr Wenn antike Mythologie, die frühe Psychoanalyse und spätromanti­sche Oper aufeinandertreffen: Richard Strauss’ Elektra ist der Schrei eines unerlösten Ichs, wild und laut zum Ausdruck gebracht von einem gigantischen Orchesterapparat, gefasst in einer Partitur wirkungs­mächtiger und expressionistischer Klangsprache.… Continue reading Linz, Landestheater Linz, Premiere ELEKTRA – Richard Strauss, 19.01.2019

Brenda Roberts – Diskographie – Teil 1, 15.10.2018

BRENDA  ROBERTS  –  DISKOGRAPHIE  – Teil 1  Von Rolf Brunckhorst Am 11. Januar 2019 ist es soweit: BRENDA ROBERTS präsentiert ihren Soloabend mit Werken von Poulenc, Wagner und Richard Strauss in der Kleinen Laeiszhalle in Hamburg. Wer sich ein bisschen auf diesen Abend vorbereiten will, kann sich anhand einer kleinen Diskographie, die in mehreren Teilen… Continue reading Brenda Roberts – Diskographie – Teil 1, 15.10.2018

Basel, Theater Basel, Elektra – Vom Schaukelpferd zur Schlächterin, IOCO Kritik, 22.01.2018

Theater Basel Elektra von Richard Strauss “Vom Schaukelpferd zur Schlächterin” Von Julian Führer Die Inszenierung von Frank Bösch wurde bereits in Antwerpen und Gent (Vlaamse Opera) sowie in Essen (Aalto-Theater) gezeigt und hatte nun am 12. Januar 2018 auch in Basel Premiere – die vierte Spielstätte für die Deutung eines der zentralen Werke der Opernliteratur… Continue reading Basel, Theater Basel, Elektra – Vom Schaukelpferd zur Schlächterin, IOCO Kritik, 22.01.2018

Hamburg, Elbphilharmonie, Strauss – Tschaikowski – Rachmaninow, IOCO Kritik, 13.03.2017

Elbphilharmonie Hamburg Manfred Honeck – Philharmonisches Staatsorchester  Strauss – Elektra ohne Worte,Tschaikowski – Schicksalssinfonie, Rachmaninow –  Rhapsodie über ein Thema von Paganini  Von Patrik Klein Seit 188 Jahren prägt das Philharmonische Staatsorchester Hamburg den Klang der Hansestadt. Die Ursprünge des Orchesters liegen im Jahr 1828, als sich in Hamburg eine „Philharmonische Gesellschaft“ gründete und bald… Continue reading Hamburg, Elbphilharmonie, Strauss – Tschaikowski – Rachmaninow, IOCO Kritik, 13.03.2017

Kassel, Staatstheater Kassel, Premiere Elektra von Richard Strauss, 18.02.2017

Staatstheater Kassel Elektra von Richard Strauss Premiere Elektra:  18. Februar, 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen: 22.02., 4.3., 15.03., 24.3.2017, 13.5., 18.6., 25.6.2017 Was ist das für ein schauriges Beginnen: »Agamemnon, Agamemnon!«, ruft die mykenische Königstochter Elektra, begleitet von heftigen orchestralen Schlägen, auf der Schwelle des Palastes ihren toten Vater an. Die Aura der Hoffnungslosigkeit, sie ist… Continue reading Kassel, Staatstheater Kassel, Premiere Elektra von Richard Strauss, 18.02.2017

Hamburg, Hamburgische Staatsoper, Elektra – Roter Teppich für den Mörder, IOCO Kritik, 11.07.2016

Staatsoper Hamburg Ein roter Teppich für den Mörder  Elektra  zündet nicht an der Hamburger Staatsoper Von Hanns Butterhof 1973 hat August Everding, von 1973 bis 1977 Intendant der Hamburger Staatsoper, dort Richard Strauss’ und Hugo von Hofmannsthals einaktige Oper „Elektra“ inszeniert. Jetzt, in der 72. Vorstellung, wirkt das Bühnengeschehen altbacken und das Ensemble spannungsarm. Das… Continue reading Hamburg, Hamburgische Staatsoper, Elektra – Roter Teppich für den Mörder, IOCO Kritik, 11.07.2016