Odessa – Ukraine, Opernhaus Odessa, La Traviata – aus Odessa in Friedenszeiten, IOCO Kritik, 30.04.2022

?? Opernhaus Odessa youtube Trailer von Medulla Oblongata [ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ] Opernhaus Odessa  La Traviata – aus Odessa – als dort noch Frieden herrschte – LA TRAVIATA – Mythen verweben sich mit Fantasie- und Traumwelten – Vorwort der Redaktion: Aus aktuellem Anlaß bringt IOCO – einmal monatlich – aus Odessa, Ukraine den… Continue reading Odessa – Ukraine, Opernhaus Odessa, La Traviata – aus Odessa in Friedenszeiten, IOCO Kritik, 30.04.2022

Chemnitz, Theater Chemnitz, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 25.04.2022

Theater Chemnitz / AIDA © Nasser Hashemi

Theater Chemnitz AIDA – im Paris von 1870…. – Der umtriebige Ingolf Huhn inszeniert ein Konzept von Barbe & Doucet – von Thomas Thielemann Der Ägyptologe Auguste Ferdinand Francois Mariette (1821-1881) war vom Pariser Louvre im Jahre 1850 nach Ägypten geschickt worden, um koptische, syrische und äthiopische Manuskripte aufzukaufen. Die Pausen der zähen bis 1854… Continue reading Chemnitz, Theater Chemnitz, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 25.04.2022

Hamburg, Staatsoper Hamburg, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 16.04.2022

Staatsoper Hamburg / AIDA hier das Ensemble zum Schlussapplaus © Wolfgang Schmitt

Staatsoper Hamburg Italienische Opernwochen 2022 an der Hamburger Staatsoper AIDA – Giuseppe Verdi – Riccardo Massi – ein große Stimme begeistert als Radames – von Wolfgang Schmitt Die “Italienischen Opernwochen 2022″ an der Hamburger Staatsoper endeten am 8. April 2022 mit AIDA, einer Produktion, über welche IOCO im März bereits berichtet hatte, link HIER! IOCO… Continue reading Hamburg, Staatsoper Hamburg, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 16.04.2022

Hamburg, Hamburger Staatsoper, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 30.03.2022

Staatsoper Hamburg / AIDA hier das Ensemble © Hans Jörg Michel.

Staatsoper Hamburg  AIDA –  Giuseppe Verdi Italienische Opernwochen 2022 an der Hamburger Staatsoper von Wolfgang Schmitt Die „Italienischen Opernwochen 2022“ an der Hamburger Staatsoper schreiten voran mit der Aida-Inszenierung von Guy Joosten aus dem Jahre 2010, die so gar nichts ägyptisch anmutendes an sich hat, sieht man mal von Amneris’ Cleopatra-Frisur ab. Das schwarz-weiße Bühnenbild… Continue reading Hamburg, Hamburger Staatsoper, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 30.03.2022

Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 22.03.2022

Opéra de Lyon / RIGOLETTO © Stofleth

Opéra de Lyon Festival 2022 – Opéra de Lyon – RIGOLETTO –  Giuseppe Verdi – Der Fluch kann jeden treffen – Axel Ranisch mit hoffnungsvoll-trostlosen Einblicken in menschliche Gefühlswelten – von Patrik Klein Pandemiebedingt musste das Festival 2020 am Vortage der Premiere abgesagt werden. Über 1000 Zuschauer:innen, hunderte Produktionsmitarbeiter:innen und viel internationale Presse waren darüber… Continue reading Lyon, Opéra de Lyon, RIGOLETTO – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 22.03.2022

Wien, Oper in der Krypta, Il Trovatore – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 21.03.2022

Oper in der Krypta, Wien / Il Trovatore, hier Spyros Papadatos als Ferrando, Florian Pejrimovsky als Conte Luna, Magdalena Renwart-Kahry als Leonora, Sergio Tallo-Torres als Manrico © Foto Marcus Haimerl

Peterskirche Wien  Il Trovatore –  Giuseppe Verdi Oper in der Krypta – Ein Wiener Kultur-Juwel für schöne Abende von Marcus Haimerl Mit der Premiere von Giuseppe Verdis Il Trovatore nimmt sich Oper in der Krypta nicht nur eines Werkes an, welches seit fast drei Jahrzehnten an der Wiener Staatsoper kaum gespielt wird, sondern vielmehr ist… Continue reading Wien, Oper in der Krypta, Il Trovatore – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 21.03.2022

Dresden, Semperoper, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 07.03.2022

Semperoper / AIDA hier das Ensemble © Ludwig Olah

Semperoper AIDA – Giuseppe Verdi – Hohe gold-bronzierte Wände – mitreißende Optik und Klangräume – von Thomas Thielemann Zu den Bestrebungen von Ismail Pascha (1830-1895), Vizekönig der osmanischen Provinz Ägypten, gehörte eine Vereinigung der Kunst und Kultur Europas mit dem Land der Pharaonen. Deshalb ließ er zu Beginn seiner Regentschaft noch als Gouverneur das Khedival-Opernhaus… Continue reading Dresden, Semperoper, AIDA – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 07.03.2022

Hamburg, Staatsoper Hamburg, LUISA MILLER – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 24.02.2022

Staatsoper Hamburg / Luisa Miller hier Liana Aleksanyan als Luisa © Andreas Endermann

Staatsoper Hamburg  LUISA MILLER – Giuseppe Verdi    – trotz Corona-Beschränkungen – fulminanter Abend mit herausragenden Solisten – von Wolfgang Schmitt Die Wiederaufnahme von Verdis Luisa Miller, Premiere 2014, konnte aufgrund der Pandemie und der Abstandsregeln nur halb-szenisch dargeboten werden, d.h. der gesamte Chor sang aus den Seitenlogen des ersten und zweiten Rangs, doch die… Continue reading Hamburg, Staatsoper Hamburg, LUISA MILLER – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 24.02.2022

Hamburg, Staatsoper Hamburg, Rigoletto – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 19.02.2022

Staatsoper Hamburg / Rigoletto hier vl Jana Kurucova (Maddalena), Andrzej Dobber (Rigoletto), Nadezhda Pavlova (Gilda), Ioan Hotea (Herzog), Tigran Martirossian (Sparafucile) Foto Wolfgang Schmitt

Staatsoper Hamburg RIGOLETTO  –  Giuseppe Verdi – Ein Herzog amüsiert sich – von Wolfgang Schmitt Seit fast 28 Jahren hält sich diese Rigoletto-Inszenierung von Andreas Homoki als Dauerbrenner nun schon im Spielplan der Hamburger Staatsoper, und noch immer ist sie recht ansehnlich. Das geometrische, aus vielen gestrichelten Dreiecken bestehende trichterförmige Bühnenbild, Foto, mit dem blauen… Continue reading Hamburg, Staatsoper Hamburg, Rigoletto – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 19.02.2022

Magdeburg, Theater Magdeburg, Rigoletto – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 06.01.2021

Theater Magdeburg / Rigoletto hier Sparafucille und sein "Wohnwagen der Freuden" Foto Andreas Lander

Theater Magdeburg  Rigoletto  –  Giuseppe Verdi – Sparafucille und Gilda in ihrem “Wohnwagen der Freuden” – von Christian Biskup „Oh, Le roi s’amuse ist der großartigste Stoff und vielleicht sogar das größte Drama der Moderne. Triboulet ist einer Erfindung Shakespeares würdig!! […] Als ich bei der Durchsicht verschiedener Sujets Le roi s’amuse durchging, durchfuhr es… Continue reading Magdeburg, Theater Magdeburg, Rigoletto – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 06.01.2021