Weimar, Deutsches Nationaltheater Weimar, Silvester- und Neujahrskonzert mit M. Pressler, 31.12.2016

Deutsches Nationaltheater Weimar

Deutsches Nationaltheater Weimar © Ricarda Porzelt
Deutsches Nationaltheater Weimar © Ricarda Porzelt

 

Silvester- und Neujahrskonzert in Weimar

Mit Pianistenlegende Menahem Pressler

Nationaltheater Weimar / Menahem Pressler © Marco Borggreve
Nationaltheater Weimar / Menahem Pressler © Marco Borggreve

Mit einem klangprächtigen Dialog zwischen Orient und Okzident umrahmen die Staatskapelle Weimar und ihr Chefdirigent Kirill Karabits den Jahreswechsel. Während das Silvesterkonzert am Samstag, 31.12., 16 Uhr bereits ausverkauft ist, gibt es für das Neujahrskonzert am 1.1.2017, 18 Uhr in der Weimarhalle noch Karten im Vorverkauf an der DNT-Theaterkasse und auch ab einer Stunde vor Beginn an der Abendkasse.

Starsolist ist der legendäre 93-jährige Pianist Menahem Pressler, der Mozarts unverwechselbares A-Dur Klavierkonzert KV 488 interpretieren wird. Der gebürtige Magdeburger zählt zu den international herausragendsten und meistgeehrten Musikern. Seine Karriere erstreckt sich inzwischen über rund sechs Jahrzehnte, und nach wie vor fesselt er Publikum und Kritiker weltweit als Solist auf den Konzertbühnen und mit Kammermusikabenden. 2015 wurde Menahem Pressler mit dem ECHO Klassik für sein Lebenswerk ausgezeichnet: ein hochsensibler Künstler, der nach wie vor mit der technischen Brillanz eines Rising Stars begeistert.

Die Staatskapelle Weimar eröffnet ihr Silvester- und Neujahrskonzerts mit der von orientalischen Einflüssen inspirierten “Sinfonia turchesca” des Mozart-Schülers Franz Xaver Süßmayr. Nach der Pause darf sich das Publikum auf funkensprühenden Bühnenzauber aus der Feder von Aram Chatschaturian freuen. Es erklingen Suiten aus seinen Balletten “Gajaneh” (natürlich inklusive des berühmten Säbeltanzes) und “Spartakus” – ausdrucksstarke Musik voll Vitalität und emotionaler Kraft, die längst auch die Konzertbühnen und Kinoleinwände erobert hat.

Pressemeldung Deutsches Nationaltheater Weimar

 

 

Leave a comment