Wien, Wiener Staatsoper, Premiere: DIE SACHE MAKROPULOS, 13.12.2015

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke
Wiener Staatsoper © Starke

ERSTAUFFÜHRUNG AN DER WIENER STAATSOPER:
LEOS JANÁCEK VEC MAKROPULOS (DIE SACHE MAKROPULOS)

OPER IN DREI AKTEN TEXT: LEOS JANÁCEK

Premiere am Sonntag, 13. Dezember 2015, 19.00 Uhr, Einführungsmatinee mit Mitwirkenden der Premiere: Sonntag, 6. Dezember 2015, 11.00 Uh,  Reprisen: 15., 18., 20.*, 23. Dezember 2015

Ein Rezept zu einem geheimen Elixier, das das Leben verlängert: das ist Die Sache Makropulos. Und diese wurde von Emilia Marty, inzwischen 337 Jahre alt und immer noch jung und schön, ausreichend genutzt. Doch sie erkennt: Unsterblichkeit bringt keine menschliche Erfüllung. Erst die Endlichkeit des Lebens macht es wertvoll… Leos Janácek, damals wenige Jahre vor seinem Tod, beschrieb in einem Brief an seine Geliebte diesen Grundgedanken: „Wir sind glücklich, weil wir wissen, dass unser Leben nicht lange dauert.“ Mit der Erstaufführung von Vec Makropulos setzt die Wiener Staatsoper ihren Janácek-Zyklus fort.

Dirigent: Jakub HruSa° | Regie: Peter Stein Bühnenbild: Ferdinand Wögerbauer | Kostüme: Annamaria Heinreich Licht: Joachim Barth | Maske: Cécile Kretschmar | Chorleitung: Thomas Lang

BESETZUNG:
Emilia Marty: Laura Aikin
Albert Gregor: Rainer Trost
Vítek: Thomas Ebenstein
Krista: Margarita Gritskova
Jaroslav Prus: Markus Marquardt
Janek Prus: Carlos Osuna
Dr. Kolenatý: Wolfgang Bankl
Maschinist: Marcus Pelz
Aufräumerin: Aura Twarowska
Hauk-Sendorf: Heinz Zednik
Kammermädchen: Ilseyar Khayrullova
Orchester der Wiener Staatsoper Chor der Wiener Staatsoper Bühnenorchester der Wiener Staatsoper
° Debüt an der Wiener Staatsoper | Alle Solistinnen und Solisten geben ihre Rollendebüts im Haus am Ring.

Pressemeldung Wiener Staatsoper

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *