Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Opernforum zu LA CALISTO, 23.02.2014

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold
Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Opernforum zu La Calisto (Eine göttliche Affäre)

 
Opernforum: Sonntag, 23. Februar 2014 I 11.00 Uhr I Foyer
 
Premiere: Samstag, 8. März 2014 I 19.30 Uhr I Großes Haus
 
Bereits eine Woche früher als gewohnt, am Sonntag, 23. Februar 2014 um 11.00 Uhr gibt das nächste Opernforum erste Eindrücke zur Premiere der frühen Barockoper La Calisto von Francesco Cavalli. Gemeinsam mit Regisseurin Teresa Reiber und dem Dirigenten Sébastien Rouland sowie Matthew Shaw (Countertenor), Merit Ostermann (Mezzosopran) und Nicola Amodio (Tenor) gibt Dramaturgin Karin Dietrich Einblick in die Entstehungsgeschichte der Oper, die am Samstag, 8. März im Großen Haus Premiere feiert. Erfahren Sie mehr über die erstaunlich menschlichen Abgründe der Götterwelt um Jupiter und die Nymphe Calisto und hören Sie erste Kostproben der ungewöhnlichen Oper des Monteverdi-Schülers.
 
Francesco Cavalli schrieb die Verwandlungs- und Verkleidungsintrige an einem Wendepunkt in der frühen Operngeschichte: War die Oper bis kurz vor der Uraufführung von La Calisto 1651 noch eine rein höfische Gattung gewesen, so hatte die Eröffnung des ersten öffentlichen Opernhauses in Venedig 1637 das Genre belebt. Die junge Regisseurin Teresa Reiber, die sich in der Wartburg mit der Regie einer Kurzfassung von Wagners Ring des Nibelungen, mit Hamlet in 15 Minuten von Tom Stoppard und mit der Uraufführung der Kammeroper Büchners Frauen vorgestellt hat, inszeniert die Neuproduktion.
 
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden.
 
 
 
 
Pressemeldung Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Leave a comment