Wiesbaden / Mainz, Hessisches Staatstheater Wiesbaden / Staatstheater Mainz, Im Rahmenprogramm der Theaterbiennale 2010, 07.06.2010

mainz.jpg

Staatstheater Mainz

Staatstheater Mainz © Andreas Etter
Staatstheater Mainz © Andreas Etter

Im Rahmenprogramm der Theaterbiennale 2010 wird diskutiert, gelesen, getanzt und gefeiert

Gut zwei Wochen vor Beginn der Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EU-ROPA wurde heute in einer Pressekonferenz im Hessischen Staatstheater Wiesbaden von Intendant Manfred Beilharz, Heike Müller-Merten (Leitung und Organisation Rahmenprogramm), dem Festivalteam sowie von Frau Miriam Vogel von der Bundeszentrale für politische Bildung das komplette Rahmenprogramm vorgestellt, welches die 24 Theaterproduktionen aus 21 Ländern Europas des einzigartigen Festivals in diesem Jahr ergänzen und be-gleiten wird. Zudem wurde der Festivalkatalog veröffentlicht, der ab sofort für 3,50 Euro erhältlich ist.

11 Tage lang – vom 17. bis zum 27. Juni 2010, wird sich in den Staatstheatern Wiesbaden und Mainz alles um das zeitgenössisches europäisches Theater drehen. Nicht nur unter Theatermachern und Kennern gilt die Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA längst als zentraler Ort der Diskussion, des kulturellen Austausches und des gemeinsamen Reflektierens in der europäi-schen Theaterszene. Von Schweden bis Albanien, von Portugal bis Polen, von Island bis Russland – es gibt viele Themen und viele Stimmen.

Manfred Beilharz betonte diesen Aspekt des Dialogs der Theaterbiennale, die einen Beitrag zur Kommunikation zwischen verschiedenen politischen, ethni-schen und kulturellen Lebenswirklichkeiten leiste. Das Besondere der Theater-biennale ist, dass sie sich auch als Arbeitsfestival und Fortbildungseinrichtung versteht. So werden während der Gesamtdauer des Festivals in verschiedenen Foren (FORUM JUNGER AUTOREN, FORUM JUNGER KRITIKER, FORUM EUROPÄISCHER DRAMATIKER, FORUM DRAMATURGIE, FORUM THEA-TERÜBERSETZUNG) Themen und Formen zeitgenössischer europäischer Dramatik untersucht, beleuchtet und diskutiert und unter Anleitung erfahrener Fachleute jungen Berufseinsteigern anhand der gezeigten Gastspiele die Gele-genheit zur Weiterbildung gegeben. Marc Ravenhill (englisch) und Martin Heckmanns (deutsch) leiten die Schreibwerkstatt junger Autoren, Jürgen Ber-ger (Süddeutsche Zeitung) und Nikola Richter (Blogmacherei Berlin) den Workshop junger Kritiker. Das Forum Theaterübersetzung leitet Frank Heibert.
In einer Schnitzeljagd kann das Publikum am 25.6.2010 um 21.30 Uhr Aus-schnitte aus den Stücken der jungen Autoren auf eine besonders charmante und interaktive Art erleben.

Ergebnisse des Forums Theaterübersetzung werden am 23.6.2010 in zwei szenischen Lesungen um 17.00 und um 22.00 Uhr im Literaturhaus Villa Cle-mentine vorgetragen.

Keinesfalls jedoch will man sich in Abgeschlossenheit nur mit sich selbst be-schäftigen. Nicht zufällig heißt daher ein Themenschwerpunkt des facettenrei-chen Rahmenprogramms der diesjährigen Biennale “Festung Europa”. Be-wusst provozierend und selbstkritisch verweist dieses Schlagwort auf die Posi-tionierung Europas in der Welt. In Podiumsgesprächen, Vorträgen, Lesun-gen, aber auch auf Konzerten und Partys, die im Festivalzelt am Warmen Damm und an anderen Veranstaltungsorten an den Staatstheatern Wiesbaden und Mainz stattfinden werden, entsteht Raum zum gemeinsamen Diskutieren, zum Zuhören und Aufhorchen. Alle Veranstaltungen des Rahmenprogramms sind kostenfrei und für jeden geöffnet!

So befasst sich das Gastspiel aus der französischen Schweiz (Bab und Sane, 22. und 23.6.2010 im TIC Mainz) direkt mit der Verantwortung der ehemaligen Kolonialmächte Europas in Afrika. Im Vorfeld dieser Aufführungen stellt die Po-diumsdiskussion Villa Paradies am 22.6.2010 um 17.00 Uhr im Foyer Kleines Haus des Staatstheaters Mainz die Frage nach der Reaktion europäischer The-atermacher auf dieses brennende Thema.

Am 26.6.2010 um 15.00 Uhr hält Tillmann Löhr, Fraktionsreferent im Deut-schen Bundestag, einen Vortrag zu seinem neu erschienenen Buch Schutz statt Abwehr, in dem er sich mit Erfahrungen aus seiner Arbeit beim Flücht-lingshochkommissariat der Vereinten Nationen beschäftigt und Lösungsansätze entwickelt.

Mit Wirkungsmöglichkeiten politischer Themen auf dem Theater setzen sich am 26.6.2010 um 17.00 Uhr die drei Theatermacher Jón Páll Eyjólfsson (Island), Ceren Ercan (Türkei) und Jonas Hassen Khemiri (Schweden) unter der Moderation von Franz Wille (Chefredakteur Theater heute) auseinander.

In Mainz bietet der Wettbewerb Text trifft Regie jungen Autoren und Regisseu-ren die Möglichkeit, gemeinsam an szenischen Umsetzungen der eigenen Wer-ke zu arbeiten und diese zu präsentieren.

Auf vielfältige Weise bietet die Theaterbiennale einen unmittelbaren Gedanken-austausch – so auch im Erzählcafé, das nach der Vorstellung von “Zagreb Pentagramm” am 27.6.2010 um ca. 20.30 Uhr im Bühnenbild der Aufführung stattfindet. Zuschauer, die gerade eben noch dem Heimatgedanken eines sich verändernden Kroatiens nachgegangen sind, können und sollen nun selbst zu Erzählenden eines sich verändernden, globalisierten Europas werden. Thema ist die Fragestellung: Heimat ist, wo…? Im Hotel Europa erzählen anwesende Autoren des Festivals am 22.6.2010 um 22.00 Uhr im Wiesbadener Foyer die schönsten Gute-Nacht-Geschichten aus ihren Ländern.

Mit einem anderen Thema befasst sich eine Podiumsdiskussion in Zusammen-arbeit mit dem Kulturpartner des Festivals, hr2-kultur: Unter dem Titel Frauen-bilder im europäischen Theater stellt Moderatorin Ruth Fühner am 18.6.2010 um 17.00 Uhr die Frage nach der Entwicklung der (Selbst-) Darstellung von Frauen im zeitgenössischen europäischen Theater. Diese Veranstaltung wird am 4.7.2010 um 12.05 Uhr in hr2 Kulturszene Hessen gesendet.

Bei allem Gedankenaustausch darf das gemeinsame Feiern nicht fehlen! Im Festivalzelt Am Warmen Damm laden verschiedene Bands, Solokünstler und DJs zum Tanzen, Chillen und stimmungsvollen Ausklingen des Tages ein, da-runter ein Konzert der Dresdener Band “Banda Communale” am 19.6.2010, die akute Tanzlust mit- und das Festivalzelt zum Kochen bringt.

Ebenfalls im Festivalzelt, das tagtäglich als Treffpunkt, Infozentrum, Kantine, Diskussionsort, Partyzone und auch Rückzugsort dient, findet anlässlich der 10. Jubiläumsausgabe von NEUE STÜCKE AUS EUROPA eine Fotoausstellung mit dem Titel Happy Birthday, Biennale statt. Über die Gesamtdauer des Fes-tivals werden hier die stärksten Bilder aus 18 Jahren europäischer Festivalge-schichte gezeigt, ebenso liegen die Kataloge aller Biennalen zum Schmökern aus.

Am letzten Tag der Theaterbiennale, Sonntag, 27.6.2010, finden sich ab 11.30 Uhr die künstlerische Leitung, Medienvertreter, Paten und Gäste zu einem ab-schließenden Pressegespräch zusammen, in dessen Rahmen auch der vom WIESBADENER KURIER gestiftete Übersetzerpreis für die beste Überset-zung innerhalb des Festivals verliehen wird.
Ab 22.00 Uhr heißt es dann gemeinsam Abschied feiern: mit einer großen Par-ty im Festivalzelt wird die Theaterbiennale abgeschlossen.

NEUE STÜCKE AUS EUROPA wird für die jeweiligen Städte am Donners-tag, 17.6. 2010 um 18.00 Uhr in Wiesbaden und am Freitag, 18.6. 2010 um 19.00 Uhr in Mainz feierlich eröffnet.

—| Pressemeldung Staatstheater Mainz |—

Leave a comment