Würzburg, Mainfranken Theater, Wiederaufnahme-Ballettpremiere: DORNRÖSCHEN, 31.10.2014

wuerzburg.jpg

Mainfrankentheater Würzburg

Wiederaufnahme-Ballettpremiere: DORNRÖSCHEN

Anna Vita
Musik von Peter Tschaikowski

Wiederaufnahme-Premiere: 31. Oktober 2014, 19.30 Uhr (Einführung: 19.00 Uhr) Großes Haus

In der vergangenen Spielzeit feierte das Mainfranken Theater mit dem Ballett Dornröschen fantastische Erfolge. Auch in dieser Spielzeit wird dieses spannende Handlungsballett wieder auf der Bühne im Großen Haus zu erleben sein und ab dem 31. Oktober 2014 den Spielplan bereichern.

Dornröschen zählt wohl zu den populärsten und beliebtesten Schöpfungen des Klassischen Balletts. Peter Tschaikowski komponierte 1890 dazu eine überaus farbenreiche Musik. „Wer sich ganz auf den Hörgenuss von Tschaikowskis vielleicht schönstem Werk konzentriert, kann sich in der Würzburger Inszenierung daran erfreuen, wie passend die Musik Seelen- und Gemütszustände wie Freude, Schmerz, Erlösung, Kampf, Sieg oder Niederlage hörbar macht und wie ausgereift sich diese auf der Bühne tänzerisch ausgereift ausdrücken lassen“, ist im Premierenbericht der Fränkischen Nachrichten zu lesen.

Das Main-Echo vergab das Prädikat „sehenswert“ und verglich den Ballettabend mit einem „dramatischen, bis zur letzten Minute fesselnden Krimi“. Und das zu Recht, denn Anna Vitas Fassung verlegt die Geschichte von Dornröschen ins hier und heute und begleitet das Mädchen Aurora auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Die böse Fee nennt sich Carabosse und ist ein Nachbar, der von der Idee besessen ist, den Duft und die Schönheit von Rosen zu konservieren. Allerdings ist für ihn Aurora die schönste Rose von allen, weshalb er sie in seine Gewalt bringt. Jahre vergehen bis es gelingt, Aurora aus dem Schlaf der Entführung zu befreien.

Sebastian Beckedorf, der seit Beginn der Spielzeit 2014/2015 als Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Mainfranken Theater engagiert ist, übernimmt die musikalische Leitung dieser Produktion. Auf der Bühne gibt es ebenfalls eine Neubesetzung: In der Rolle des Bösewichts Carabosse ist der Tänzer Felipe Soares Cavalcante zu erleben.

Bühne: Stefan Morgenstern
Kostüme: Kristopher Kempf
Dramaturgie: Christoph Blitt

MIT
Aurora: Kaori Morito / Zoya Ionkina
Desiré: Timothy Szczepkowski-Collins / Aleksey Zagorulko / Gianluca Sermattei
Carabosse: Felipe Soares Cavalcante / Timothy Szczepkowski-Collins
Blauer Vogel: Ran Takahashi, Aleksey Zagorulko / Camilla Matteucci, Davit Bassénz
Katzen: Kirsten Renee Marsh, Leonam Santos / Cara Hopkins, Gianluca Sermattei
Flieder: Cara Hopkins / Camilla Matteucci
Calista: Zoya Ionkina / Kaori Morito
Dybial: Ran Takahashi / Camilla Matteucci
Camilla: Camilla Matteucci
Leandra: Kirsten Renee Marsh
Audris: Aleksey Zagorulko / Davit Bassénz
Bronte: Leonam Santos
Aislinn: Gianluca Sermattei
Sachiko: Davit Bassénz
Doubles Aurora: Zoya Ionkina, Kirsten Renee Marsh, Camilla Matteucci (Cara Hopkins, Kaori Morito, Ran Takahashi)
Doubles Carabosse: Davit Bassénz, Leonam Santos, Gianl uca Sermattei
(Felipe Soares Cavalcante, Timothy Szczepkowski-Collins, Alexsey Zagorulko)
Double Aurora: Zoya Ionkina / Kaori Morito
Junges Mädchen: Ran Takahashi

Kinder 1. Akt: Ballettschulen Nölke und Ratiu
Philharmonisches Orchester Würzburg

—| Pressemeldung Mainfrankentheater Würzburg |—

Leave a comment