Zürich, Opernhaus Zürich, Premiere: IL VIAGGIO A REIMS, 06.12.2015

Opernhaus Zürich

Opernhaus Zürich © Dominic Büttner
Opernhaus Zürich © Dominic Büttner

Premiere: IL VIAGGIO A REIMS

Oper von Gioachino Rossini
Dramma giocoso in einem Akt
Libretto von Luigi Balocchi
In italienischer Sprache
mit deutscher und englischer Übertitelung

Premiere am 06 Dez 2015, 19:00

Weitere Vorstellungen:
11 Dez 2015, 19:00
13 Dez 2015, 14:00
16 Dez 2015, 19:00
18 Dez 2015, 19:00
23 Dez 2015, 19:00 OPERNHAUSTAG
27 Dez 2015, 20:00
01 Jan 2016, 19:00 AMAG-VOLKSVORSTELLUNG
03 Jan 2016, 20:00
05 Jan 2016, 20:00 OPERNHAUSTAG
07 Jan 2016, 19:00
09 Jan 2016, 19:00

Das Kurhotel Zur Goldenen Lilie in der französi­schen Provinz beherbergt für einmal Persönlichkeiten aus ganz Europa. Alle haben sie das gleiche Reiseziel: Reims, um dort den Krönungsfeierlichkeiten Karls X. beizuwohnen. Aber die Reisemittel, sprich die Pferde, sind urplötzlich alle vermietet. Und so fügt man sich dem Schicksal, bleibt – und feiert vorerst sich selbst. Mit von der Partie sind Corinna (eine berühmte, römische Improvisationskünstlerin), die Marchesa Melibea (gebürtige Polin und Witwe eines italie­ni­schen Generals, der am Hochzeitstag bei einem feindlichen Überraschungsangriff starb), die Contessa di Folleville (die das denkbar grausamste Opernschicksal erleidet: ihr Gepäck ist ver­schwun­den), Madama Cortese (jodelnde Besitzerin des Hotels), Cavalier Belfiore (unver-drossener französischer Schürzenheld), der russische General Conte di Libenskof (eifersüchtig verliebt in die Marchesa Melibea), Don Profondo (Antiquitätensammler und Mitglied mehrerer Akademien) sowie Barone di Trombonok (Musikfanatiker und Verwalter der Reisekasse) – Figuren also, wie sie sich Regisseur Christoph Marthaler selbst ausgedacht haben könnte.

Tatsächlich aber stammen sie aus Gioachino Rossinis Il viaggio a Reims: Dessen letzte italienischsprachige Oper, 1825 anlässlich der Krönung Karls X. in Paris uraufgeführt, markierte den Beginn seiner Karriere in Paris. Trotz grossen Erfolgs zog Rossini das Werk bald wieder zurück. Erst vor dreissig Jahren wurde dieses Buffo-Juwel, das nicht weniger als 13 Vokalstars benötigt, in Pesa­ro wieder zum Leben erweckt. Unsere Sängerbesetzung von Julie Fuchs über Rosa Feola bis Javier Camarena entspricht dem königlichen Anlass, mit dem erst 30-jährigen Daniele Rustioni steht ein Shootingstar am Dirigentenpult.

Musikalische Leitung Daniele Rustioni
Inszenierung Christoph Marthaler
Bühne und Kostüme Anna Viebrock
Regiemitarbeit Joachim Rathke
Lichtgestaltung Martin Gebhardt
Choreinstudierung Ernst Raffelsberger
Choreografie Altea Garrido
Dramaturgie Malte Ubenauf, Kathrin Brunner
Solo-Flöte Maurice Heugen (6, 16, 18, 27 Dez), Maria Goldschmidt (11, 13, 23 Dez)
Harfe Julie Palloc (6, 11, 13, 16, 18, 23 Dez)

BESETZUNG:
Corinna: Rosa Feola
La Marchesa Melibea: Anna Goryachova
La Contessa di Folleville: Julie Fuchs
Madama Cortese: Serena Farnocchia
Il Cavaliere Belfiore: Edgardo Rocha
Il Conte di Libenskof: Javier Camarena
Lord Sidney: Nahuel Di Pierro
Don Profondo: Scott Conner
Il Barone di Trombonok: Yuriy Tsiple
Don Alvaro: Pavol Kuban
Don Prudenzio: Roberto Lorenzi
Don Luigino: Spencer Lang
Maddalena: Liliana Nikiteanu
Modestina: Rebeca Olvera
Delia: Estelle Poscio
Zefirino: Iain Milne
Antonio: Ildo Song
Gelsomino: Christopher William Hux
Günter Bröhl: Marc Bodnar
Carlo Enzio Scrittore: Raphael Clamer
Madama Diedenhofer: Altea Garrido
Signora Gemello-Fraterno: Evelyn Angela Gugolz
Signora Gemello-Identico: Ilona Kannewurf
Barone Tensione del Collo: Sebastian Zuber

Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich

Pressemeldung Opernhaus Zürich

Leave a comment